Neubürgerin: Rentnerin Hedwig Baden sucht Anschluss

Kartenspielen und Wandern gehört zu ihren Hobbys: Hedwig Baden. Foto: Wetzestein

Wanfried. Obwohl Hedwig Baden schon seit einem Jahr in Wanfried lebt, sucht sie immer noch nach ihrer Nische, die ihr das Gefühl von Geborgenheit gibt.

Als mich Hedwig Baden aufgrund des Zeitungsartikels über Neubürgerlotsen anrief, verabredeten wir uns zu einer Wanderung. In langen, angeregten Gesprächen erlebte ich sie als eine aktive, an neuen Erfahrungen interessierte Rentnerin, die in vieles, das in Wanfried angeboten wird, hineinschnuppert. „Die Menschen haben wenig Zeit und kaum noch Raum, um sich auf einen Neuankömmling einzulassen“, sagte sie.

Naturverbunden

Hedwig Baden wurde in Frankfurt am Main geboren und lebte dort bis zu ihrem Umzug nach Wanfried. Sie wählte diesen Ort, weil hier Familienangehörige leben, aber auch, weil sie als naturverbundener Mensch sich zu dieser herrlichen Landschaft hingezogen fühlt. Daher war ihr Schrebergarten in Frankfurt ihre große Liebe. Viele Reisen hat sie in den ostasiatischen Raum unternommen. Dort drehte sie Filme, die sie dann als Mitglied des Frankfurter Filmclubs vorführte. Auch in England war sie oft. Die dort erworbenen Sprachkenntnisse kamen ihr später als Vorstandssekretärin im Mannesmann-Konzern zugute.

Heute ist die Frau, die in Frankfurt Tennis und Golf spielte, in Wanfried in der Gymnastik-Turngruppe des VfL und einer Tanzgruppe aktiv. Große Freude würde es ihr machen, wenn sie im näheren Umkreis von Wanfried eine Gruppe finden könnte, mit der sie wandern oder Karten spielen könnte.

Gerne würde sie auch Interessierte finden, die in fröhlicher Runde ihre Englischkenntnisse auffrischen und so in Übung bleiben möchten. Dann sollen sie sich unter Telefon 0 56 55/9 24 97 74 melden. „Daheim ist nicht wo der Wohnsitz ist, sondern wo man sich in einem Freundeskreis aufgefangen fühlt“.

Von Annette von Waldow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare