Neuer Freundeskreis zur Unterstützung der Kita

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:130704-99-01149

Heldra. Die Kindertagesstätte im Ort zu unterstützen und zu erhalten ist das Ziel von Kindergarten, Ortsbeirat, Vereinen und Kirchenvorstand. Gemeinsam wurdejetzt ein Freundeskreis für den Kindergarten Heldra ins Leben gerufen.

Die Heldraer wollen damit auch ein Zeichen setzen, wie sehr ihnen ihr Kindergarten am Herzen liegt.

Dem Freundeskreis geht es neben der praktischen Unterstützung der Arbeit in der Einrichtung auch um einen Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit. Denn immer wieder lehnen Eltern einen Platz in der Kindertagesstätte Heldra ab, selbst wenn kein Platz in der Kernstadt mehr zur Verfügung steht. „Dabei wird hier qualitativ ganz hochwertige Arbeit geleistet“, sagt Pfarrer Björn Kunstmann vom Gemeindeverband. „Noch keine Familie hat den Schritt bereut, ihre Kinder hier in Heldra betreuen zu lassen.

Im Gegenteil: Für die jüngeren Geschwister war Heldra ein Muss, selbst wenn die Älteren längst in der Schule waren. Das liegt neben dem großzügig geschnittenen Gebäude vor allem an einem sehr engagierten Team um Leiterin Birgit Rathgeber, die noch dazu in der eingruppigen Einrichtung mit einem besseren Betreuungsschlüssel (zwei Erzieherinnen auf 15 bis 20 Kinder) wirken können.

Der Freundeskreis möchte diese Qualitäten nun noch mehr in das Blickfeld rücken; Auch, wie hier auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder eingegangen wird, oder wie der Stadt Kosten erspart werden, weil es viel ehrenamtliches Engagement aus dem Dorf gibt (Hecken stutzen, Geräte aufbauen, Brandschutzerziehung, etc.).

Wer dem Freundeskreis beitreten möchte, muss keinen Beitrag zahlen oder feste Aufgaben übernehmen. „Man braucht einen Platz im Herzen für den Kindergarten, sammelt Ideen und tauscht sich darüber aus“, sagt Kunstmann. „Und vielleicht erinnert man sich auch häufiger daran, mal über diesen Platz der Kindheit zu reden und weiterzuerzählen.“

Im Kindergarten hängt eine Liste des Freundeskreises aus, in die man sich eintragen kann, um auf dem Laufenden zu bleiben. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 4. November, um 19.30 Uhr im Bücherraum statt und ist für alle offen. Rückfragen beantwortet Pfarrerin Kunstmann oder der Kindergarten. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare