Der sprichwörtliche Ehe-Hafen

Seit 2008 Heirat auf Wisera in Wanfried möglich – Anstieg der Zahl von Jaworten

Freuen sich, dass am Wanfrieder Hafen so gerne geheiratet wird: (von links) Jutta Alferow, Heike Schein, Wilhelm Gebhard, Daniela Henrichs und Astrid Kalden. Foto:  privat

Wanfried. Als der Förderverein „Historischer Hafen Wanfried“ im Jahr 2008 gegründet worden ist, hatte kaum einer der Verantwortlichen an eine derart große Erfolgsgeschichte geglaubt, wie sie seitdem doch eingetreten ist.

Dieses Resümee hat jetzt Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard gezogen.

„Der Hafen ist seit dieser Zeit touristischer Anziehungspunkt Nummer eins in Wanfried und vielleicht sogar der gesamten Region geworden“, freut sich das Stadtoberhaupt. „Die historische Gestaltung des Hafengeländes, die gastronomische Nutzung der ehemaligen Stapelhäuser sowie des Hafengeländes sowie zahlreiche attraktive Veranstaltungen ziehen von April bis Oktober zahlreiche Besucher an.“

Im Jahr 2010 hat der Hafenverein der Stadt Wanfried dann die vor Anker liegende Werraschute Wisera für Eheschließungen zugänglich gemacht; seitdem befindet sich dort eine Außenstelle des Standesamtes. Die ist beliebt: Am Freitag wurde dort zum 110. Mal eine Ehe geschlossen. Die war vor dem anstehenden Winter vorerst auch die letzte, bevor das Heiraten auf dem Schiff erst wieder im Frühjahr 2018 möglich sein wird.

„Seitdem die Stadt Wanfried auch den Hafen als Ort für Eheschließungen anbieten kann, hat sich die Zahl der Eheschließungen in Wanfried mehr als verdoppelt“, ist Gebhard erfreut. So werden im Schnitt jährlich zwischen elf und 15 Paare am Hafen getraut. Braut und Bräutigam kommen dabei nicht nur aus der Brombeermannstadt: Nicht selten komme es vor, dass sich Besucher aufgrund des besonderen Flairs kurzerhand entschließen würden, die Wisera und den Wanfrieder Hafen auch als Ort für die eigene Eheschließung auszuwählen.

„Diese Entwicklung freut uns sehr und wir sind dem Hafenverein für die historische Gestaltung des Hafens, für das Schiff als Ort für Eheschließungen und für die gute Kooperation sehr dankbar“. stellen die drei Wanfrieder Standesbeamten Daniela Henrichs, Heike Schein und Bürgermeister Wilhelm Gebhard übereinstimmend fest. Koordiniert werden die ehrenamtlichen Helfer, die das Schiff vor jeder Eheschließung dekorieren, von Astrid Kalden, Mitglied im Vorstand des Hafenvereins, Unterstützung erfährt sie hierbei von einigen weiteren Mitgliedern des Hafenvereins.

• Anfragen für Termine im Jahr 2018 sind bei der Stadtverwaltung Wanfried möglich: Telefon 0 56 55/9 89 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare