1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Wanfried

Angebliche Tochter braucht dringend Geld – Rentnerin entlarvt Whatsapp-Betrüger mit Screenshots

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Erste Nachrichten: Noch schöpft Hannelore S. keinen Verdacht, der Chat hätte so mit ihrer Tochter stattfinden können.
Nach den ersten Nachrichten schöpfte Hannelore S. noch keinen Verdacht, der Chat hätte so mit ihrer Tochter stattfinden können. © Privat

Eine Rentnerin aus Wanfried sollte über Whatsapp um mehrere Tausend Euro betrogen werden. Statt auf den Handel einzugehen, sammelte sie Beweise gegen den Betrüger.

Wanfried - Es sind seltene Dokumente, weil Hannelore S. aus Wanfried blitzschnell gehandelt hat. Die sogenannten Screenshots der Online-Konversation hat sie jetzt der Polizei übergeben.

Aber der Reihe nach: Am Donnerstagmittag bekommt sie eine Nachricht von ihrer Tochter. Ihr Mobiltelefon sei kaputt und sie habe alle abgespeicherten Daten verloren. „So weit nicht ungewöhnlich, meine Tochter wollte sich ohnehin ein neues Gerät zulegen“, sagt die Rentnerin, speichert die neue Nummer aber gesondert ab. Schon nach wenigen Nachrichten kommt der Betrüger zur Sache. Die vermeintliche Tochter müsse noch Rechnungen bezahlen. Ob die Mutter das übernehmen könne. Hier wird die Wanfriederin stutzig, weil ihre Tochter selbst bei einem Kreditinstitut arbeitet. Als sie die Summe von 3307,76 Euro erfährt, ist sie sicher: Hier versucht jemand sie abzuzocken.

Es geht weiter: Hier wird Hannelore S. schon stutzig. Ihre Tochter arbeitet schließlich selbst bei einer Bank. Screenshots: Hannelore S./NH
Es geht weiter: Hier wird Hannelore S. schon stutzig. Ihre Tochter arbeitet schließlich selbst bei einer Bank. Screenshots: Hannelore S./NH © Privat

Whatsapp-Betrugsmasche fällt Rentnerin aus Wanfried durch Nachforschungen auf

Unter der alten Handynummer ruft sie ihre Tochter an. Die ist erreichbar und weiß nichts von einem kaputten Mobiltelefon. Nachdem der Täter die Bankdaten geschickt hat, bricht die Frau den Kontakt ab. Der Täter wird fordernder, benutzt plötzlich falsche Grammatik. Als das Opfer nicht mehr antwortet, lässt er ab, löscht aber alle Nachrichten. Zu spät: Die Rentnerin hatte bereits sogenannte Screenshots angefertigt. Das Konto wird bei der Sparkasse Unna/Kamen geführt. Ihre Indizien hat sie jetzt der Polizei zur Verfügung gestellt, die die Ermittlungen aufgenommen hat.

Jetzt ist der Betrug klar: Die Grammatik ist ihrer Tochter offensichtlich innerhalb von Minuten abhanden gegangen.
Jetzt ist der Betrug klar: Die Grammatik ist ihrer Tochter offensichtlich innerhalb von Minuten abhanden gegangen. © Privat

Whatsapp-Betrug: Rentnerin überführt Gauner mit Handy-Screenshots

Die Polizei gibt folgende Tipps: Wenn Sie zwar von einer Ihnen bekannten Person, allerdings unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab.

Fragen Sie bei den Ihnen bekannten Personen (Tochter/ Sohn) unter der alten bekannten Nummer nach. Seien Sie grundsätzlich misstrauisch gegenüber Geldforderungen – egal, ob per Post, per E-Mail, Telefon oder Messenger-Diensten.

Hannelore S. hat ständig Screenshots von der Online-Konversation gemacht, weil der Betrüger zwischenzeitlich Nachrichten gelöscht hat.
Hannelore S. hat ständig Screenshots von der Online-Konversation gemacht, weil der Betrüger zwischenzeitlich Nachrichten gelöscht hat. © Privat

Prüfen Sie außerdem die Sicherheitseinstellungen Ihrer Nachrichtendienste und informieren Sie Angehörige über die Betrugsmasche. (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare