Zwei Schauspieler aus Holland wollen in Wanfried eine Schauspielgruppe gründen

Die Stadt kulturell bereichern

Die alte Scheune auf dem Resthof mitten in Wanfried wollen Marie-Claude Lamourre und Arnold Sandhaus zu einer Bühne umbauen. Bei schönem Wetter wollen sie im Innenhof spielen. Foto: Stück

Wanfried. Arnold Sandhaus und Marie-Claude Lamourre haben einen Traum. Auf ihrer eigenen Bühne wollen sie ihre selbst inszenierten Theaterstücke aufführen - mit Laienschauspielern aus der Region, die sie selbst ausgesucht haben.

Überraschenderweise wollen sich der Niederländer und die Französin ihren Traum auf einem alten Bauernhof in Wanfried erfüllen.

Voraussetzung zur Erfüllung ihres Traums ist das großzügige Anwesen. In den Niederlanden war das unmöglich. „Dort ist alles klein und eng“, sagt Arnold Sandhaus. Außerdem war es den beiden in den Niederlanden zu flach. Deshalb suchten sie in den deutschen Mittelgebirgen nach einem Domizil, um ihren Traum zu verwirklichen. Thüringen war zunächst ihr Favorit, dann stießen sie auf der Internetseite markplaats.nl auf die Inserate der Stadt Wanfried. Ein Resthof mitten in der Altstadt ist ihr neues Zuhause geworden. In den Niederlanden haben sie ihren Besitz verkauft und haben ihren ersten Wohnsitz in Wanfried angemeldet. Für den Umzug sprachen auch andere Gründe: „Freunde erzählten uns, dass Künstler in Deutschland viel akzeptierter sind“, sagt Arnold Sandhaus.

Mit den Nachbarn haben die Neubürger schnell Kontakt geschlossen, Wanfrieder Jugendliche halfen beim Umzug. Auch Bürgermeister Wilhelm Gebhard freut sich über den Zuwachs. „Sie werden eine kulturelle Bereicherung für unsere Stadt sein.“

Die Stadt bereichern wollen Arnold und Marie-Claude so schnell wie möglich. Die beiden Schauspieler planen ein langfristiges Schauspiel-Projekt. Deshalb suchen sie jetzt Menschen aus der Region, „die Lust haben, sich schauspielerisch zu entwickeln“. Dabei strecken sie ihre Fühler über das Werratal hinaus aus. „Von Eisenach über Eschwege bis nach Kassel und Göttingen wird hier viel geboten“, sagt Arnold Sandhaus. „Vielleicht finden wir hier Mitstreiter.“

Sandhaus schwebt vor, Klassiker von Schiller, Moliere, Dürrenmatt, Frisch, T. Wilder, Beolco oder Shakespeare auf die Bühne zu bringen. „Ich habe bereits Erfahrung mit Laienspielgruppen und weiß, dass man solche Gruppen auf ein erstaunlich hohes Niveau bringen kann.“ Wenn das Ensemble langfristig zusammenbleiben würde, wäre der Traum von Arnold Sandhaus und Marie-Claude Lamourre perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare