Trinkwasser: Abkochgebot für Wanfried und Altenburschla

+

Wanfried. Das Trinkwasser in Wanfried und Altenburschla muss auf Veranlassung des Gesundheitsamtes abgekocht werden. Das teilt die Stadt Wanfried mit. Die in der Trinkwasserverordnung festgelegten mikrobiologischen Grenzwerte wurden überschritten.

Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität desinfiziert die Stadt jetzt in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt die Leitungen. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, soll das Wasser vorsorglich zehn Minuten lang abgekocht werden, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird. "Zur Körperpflege und für die Toilettenspülung kann das Leitungswasser weiterhin verwendet werden", sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Das Trinkwasser wird bei der Einspeisung in das Netz bis zu einem Restgehalt von maximal 0,2 mg/l gechlort. Diese Konzentration bewegt sich innerhalb der in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerte. Die Stadt Wanfried weist darauf hin, dass gechlortes Trinkwasser in keiner Weise gesundheitsschädlich ist, jedoch einen Eigengeruch aufweisen kann. Für Aquarien ist gechlortes Trinkwasser allerdings ungeeignet.

Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, wird die Stadt grünes Licht geben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Stadt Wanfried Zentrale Telefon: 05655-9894 0 oder Christian Schäfer Telefon: 0177/3074972. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare