Pension nach den Sommerferien

Wanfrieder Gesamtschule verabschiedet Margret Walter und Norbert Filla

Margret Walter
+
Margret Walter

Als vergangene Woche auch an der Wanfrieder Außenstelle der Anne-Frank-Schule der Unterricht wieder regulär begonnen hat, haben zwei bekannte Gesichter gefehlt: Norbert Filla und Margret Walter.

Wanfried - Mit Beginn des neuen Schuljahrs befinden sich die beiden in Pension.Obwohl: So ganz stimmte das bei Margret Walter nicht.

Als Schulleiterin Christina Dietrich für die neuen Fünftklässler die obligatorischen Sonnenblumen zur Einschulung brauchte, war die Wanfriederin zur Stelle. Bei Sohn Johannes und Uli Aschhoff besorgte Margret Walter schnell 50 Blumen, damit die Einschulung wie gewohnt vonstattengehen konnte. „Ihre guten Kontakte nach Wanfried haben sie während ihres gesamten Schaffens an unserer Schule ausgezeichnet“, sagt Christina Dietrich über ihre ehemalige Stellvertreterin.

Norbert Filla

Norbert Filla und Margret Walter gehören zu einer Lehrer-Generation, die lange auf ihre Festanstellung gewartet haben. In den 1980er-Jahren herrschte ein Einstellungsstopp in Hessen. Deutschlandweit waren 1985 rund 60 000 Lehrer nach dem Referendariat ohne Festanstellung. Die beiden Lehrkräfte, die jetzt in Wanfried pensioniert wurden, gehörten dazu. Margret Walter überbrückte die Zeit beispielsweise mit Unterricht an der Volkshochschule oder Lehraufträgen am Oberstufengymnasium. Als Filla und Walter eine Festanstellung bekamen, gehörten sie in Wanfried schnell zu den beliebten Lehrern, wie Christina Dietrich während ihrer Verabschiedung befand. Beide zeigten nicht nur großes Engagement für die Schule, sondern überzeugten auch durch „ihre herzliche und kommunikative Art im Umgang mit Kollegen und Kindern“.

Als Englischlehrer seien sie immer bereit für „If-Sätze im Wandel der Zeit“, schreibt Kollegin Stefanie Hohmann-Pelka in einer Würdigung. Margret Walter unterrichtete in Wanfried außerdem Geschichte und Arbeitslehre, Norbert Filla war zudem als Sportlehrer tätig. „Im Sport war er unsere Konstante“, sagt Dietrich.

Zum Abschluss ihrer Laufbahn waren Norbert Filla und Margret Walter noch Teil eines besonderen Schuljahrs. Lange Zeit habe es nicht danach ausgesehen, dass eine würdige Verabschiedung stattfinden könnte. Doch das Wanfrieder Kollegium ließ es sich nicht nehmen, seine beiden Kollegen entsprechend aller Corona-Regeln und mit Maske und Abstand in den Ruhestand zu entlassen. Zwei Hörner, eine Tuba und ein Klavier, gespielt von den Musikkollegen Otto Koppe, Sylvia König, Stefanie Pelka und Pfarrerin Rosemarie Kremmer, untermalten die Feierstunde musikalisch. Humorvoll und fröhlich war der Auftritt der Pointer-Sisters, die in ihrem Lied das Leben der beiden nach der Pensionierung betrachteten. Ein Gedicht würdigte ihr Wirken und Schaffen an der Schule.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare