Stadtparlament beschließt notarielles Kaufangebot für Keudell’sches Schloss

Verkauf steht in Aussicht

+
Steht zum Verkauf bereit: Für das Keudell´sche Schloss in Wanfried gibt es einen interessierten Käufer.

Wanfried. Das Stadtparlament Wanfried hat am Freitagabend mit einem einstimmigen Beschluss die Weichen für den eventuell endgültigen Verkauf des Keudell’schen Schlosses in der Marktstraße gestellt.

Bei einer Enthaltung aus den Reihen der Union wird dem Interessenten aus Hamburg ein notarielles Verkaufsangebot unterbreitet, das ihm sechs Monate Zeit lässt, seine Nutzungsplanungen für das unter Denkmalschutz stehende repräsentative Gebäude zu überdenken und der Brombeermannstadt grünes Licht zu signalisieren.

Bürgermeister Wilhelm Gebhard stellte am Freitag heraus, dass man seitens der Stadt große Hoffnungen in den Hamburger setzt, der nicht nur das Keudell’sche Schloss im Visier hat, sondern unabhängig davon auch einen Teil des ehemaligen Werkgeländes der Firma Bode. Im Zusammenspiel beider Objekte soll dann der kulturelle Aspekt im Mittelpunkt stehen. „Das ehemalige Bode-Betriebsgelände, soweit eine Einigung mit den Banken und dem Eigentümer erzielt wird, könnte Kultur-Event-Stätte für Musik, Kultur und Kunst werden, im Keudell’schen Schloss sind elf Appartements für die Kulturschaffenden geplant“, wollte sich das Wanfrieder Stadtoberhaupt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Nach den Ausführungen von Gebhard hatte das Parlament vor einem Jahr den Magistrat beauftrag,t das Keudell’sche Schloss zu veräußern. Angesichts knapper Kassen verbunden mit dem Schutzschirm, sei die Stadt derzeit nicht in der Lage, auch nur Teile des vorhandenen Investitionsstaus in Form von Sanierungs- und Erhaltungsarbeit aus dem Stadtsäckel zu finanzieren.

TV-Sendung weckte Neugier

Eine entsprechende Ausschreibung habe vier Interessenten nach Wanfried gelockt, die aber schnell wieder den Rückzug angetreten haben. „Geblieben ist als ernsthafter Käufer ein Interessent aus Hamburg, der durch zwei Fernsehsendungen auf Wanfried aufmerksam wurde. Die Vorstellungen für eine Komplettsanierung wurden bereits entsprechend mit der Denkmalschutzbehörde und der Gerhart-Hauptmann-Schule positiv abgestimmt. Nun liegt es an dem Investor, unser notarielles Kaufangebot zu überdenken und zu akzeptieren.“

CDU-Sprecher Roland Eisenberg und SPD-Fraktionsvorsitzender Erwin Neugebauer sehen in dem möglichen Verkauf eine neue Lebensader für Wanfried beziehungsweise einen wesentlichen Baustein, um die Stadt voranzubringen. Im Internet ist das Keudell’sche Schloss zuletzt mit 245 000 Euro angeboten worden. Der Verkaufserlös käme dem Haushalt der Brombeermannstadt zugute.

Von Dieter Möller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare