Frau Hoppe ist die Neue

Seit Jahresbeginn ist Christina Hoppe Schulleiterin an der Wanfrieder Grundschule

Ein neues Gesicht: Christina Hoppe hat am 1. Januar die Schulleitung der Gerhart-Hauptmann-Schule in Wanfried übernommen. Sie folgt auf Stephanie Stück, die aus privaten Gründen ihr Amt zur Verfügung stellte. Foto: Stück

Wanfried. Ihr Bauchgefühl hat ihr gleich zu einer Bewerbung geraten. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte Christina Hoppe die Ausschreibung der Schulleiterstelle an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Wanfried entdeckt. Seit Anfang dieser Woche ist sie die neue Schulleiterin der Grundschule.

Die Neue

„Ich hatte Lust auf Veränderung“, sagt die 35-Jährige, nachdem sie durch Zufall die Stellenausschreibung entdeckt hatte. Zehn Jahre lang war sie an einer Schule für geistig behinderte Kinder in Worbis Lehrerin. Zuletzt war sie dort stellvertretende Schulleiterin. Studiert hatte sie zunächst Grundschullehramt für Mathe, Deutsch, Sachunterricht und Englisch. Später kam eine Ausbildung zum Lehrer für soziale und emotionale Entwicklung hinzu. Christina Hoppe ist verheiratet, hat einen dreijährigen Sohn und wohnt in Struth.

Ihr Konzept

Christina Hoppe versteht sich als Bindeglied zwischen gesetzlichen Vorgaben und dem individuellen Schulalltag vor Ort. „Unser Ziel muss es sein, tolle Kinder auszubilden“, sagt sie. Dabei befürwortet sie, dass die Kollegen ihre eigenen Konzepte umsetzen. „Hinter jedem Lehrer steht eine Persönlichkeit, die nur das Beste für die Kinder möchte“, sagt sie. Sie habe andere Schulen kennengelernt, an denen Systeme übergestülpt wurden. „Das hat mir nicht gefallen.“

Für den Anfang will sie im eingespielten Schulalltag erst mal mitwirken und Schule, Schulgemeinde und Kollegen kennenlernen. Noch hat sie keine eigene Klassenleitung.

Die Herausforderung

Auf Christina Hoppe wartet gleich das erste Großprojekt. Im Jahr 2020 soll die Wanfrieder Grundschule auf das Gelände der Integrierten Gesamtschule in der Schulstraße umziehen. Diesen Umzug will sie mitgestalten. „Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt sie über den Umzug. Zum einen habe der jetzige Standort viel Charme gehabt, es sei eine abgeschlossene Einheit zum Wohlfühlen gewesen. Der Renovierungsstau sei aber auffällig. Der neue Standort sei eine tolle Chance auf Fortschritt.

Die Vorgängerin

Stephanie Stück war fast sechs Jahre Rektorin an der Gerhart-Hauptmann-Schule. Im Sommer stellte sie ihr Amt aus privaten Gründen zur Verfügung. Auf eigenen Wunsch bleibt sie aber Lehrerin an der Wanfrieder Grundschule. Bis zum Ende des Jahres führte sie die Geschäfte der Schule zusammen mit Konrektorin Susann Groß. Groß wird auch weiterhin Konrektorin bleiben. Neben der Schulleitung gehören zwölf weitere Lehrer, vier Betreuungskräfte vor und nach dem Unterricht, Sekretärin und Hausmeister zur Schule. Zusammen betreuen sie rund 200 Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare