Mit Wanfried-2-go erstellen Diana Wetzestein und Dirk Grüne ein Online-Branchenbuch

Wanfried auf einen Blick

Wanfried. Zum neuen Jahr öffnete das erste Internetportal in der Brombeermannstadt seine virtuellen Pforten. „Wanfried-2-go“ heißt es und bietet dem Internetnutzer auf einen Blick die Internetadressen oder Telefonnummern von Firmen, Vereinen, Angeboten im Kunst- und Kulturbereich sowie Gesundheit und Tourismus der Stadt und den Stadtteilen.

Bürgermeister Wilhelm Gebhard konnte sich von der Umsetzung dieser Idee bereits überzeugen. „Wanfried-2-go verdeutlicht mit einem Klick die ganze Vielfalt der Stadt“, sagte er zu einem weiteren wichtigen Baustein für die Vermarktung. Man könne jeden Gast und Interessenten zukünftig ganz einfach auf diese Seite verweisen, aber auch für Wanfrieder sei es interessant zu sehen, was es in der 4200-Einwohner-Kommune alles gibt. „Hier sollten alle mitmachen, die etwas zu bieten haben, was mit Wanfried zu tun hat“, sagte der Bürgermeister beim ersten Aufruf nach der virtuellen Premiere. Jetzt gilt es, den Link www.wanfried-2-go.de auf weiteren Internetseiten als Link zu platzieren und das Portal über Facebook oder Twitter bekannt zu machen, damit es die Suchmaschinen schnell anzeigen, so Gebhard.

Der Web-Auftritt wurde in der Schreibwerkstatt von Diana Wetzestein und Dirk Grüne für Wanfried kostenlos erstellt und soll als eine Art Branchenbuch bequem auch von unterwegs abrufbar sein. „Die Seite passt sich unterschiedlichen Bildschirmgrößen an, umständliches Hin- und Herscrollen ist überflüssig“, so Wetzestein.

Über 190 Angebote wurden bereits angelegt, mit Foto und einem Link zum Internetauftritt der verschiedenen Akteure. „Diejenigen, die noch keinen Web-Auftritt haben, erscheinen mit Bild und Telefonnummer“, so die Wanfriederin, die bei der Erstellung der Beiträge auf ihr journalistisches Fotoarchiv zurückgreifen konnte. „Wer noch nicht auf www.wanfried-2-go.de zu finden ist, kann sich melden, die Kontaktdaten stehen auf der Web-Seite“, so Wetzestein. Für jeden Wanfrieder Akteur ist das Einrichten des Artikels kostenlos, erklärte Diana Wetzestein, die damit der kleinen Werrastadt noch mehr Medienpräsenz ermöglicht. (WR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare