Unweit des Wanfrieder Schwimmbads 

Husky greift Schafherde an und verletzt vier Mutterschafe und sieben Lämmer

Verletzungen nach Husky-Angriff
+
Verletzungen nach Husky-Angriff

Eine Schafherde ist am Donnerstagvormittag unweit des Wanfrieder Schwimmbads von einem Husky angegriffen und auseinandergetrieben worden. Dabei sind vier Mutterschafe und sieben Lämmer verletzt worden.

Zwei Mutterschafe werden aktuell noch vermisst. Sie konnten trotz dreistündiger Suche bislang nicht gefunden werden. Ein kleines Lämmchen wurde von Spaziergängern am heutigen Freitagmorgen gesichtet, konnten es jedoch nicht einfangen. Sie informierten aber den Besitzer der Herde, der jetzt auf der Suche nach drei Tieren ist.

Tierarzt Dr. Ernst-Wilhelm Kalden, der um Hilfe gebeten wurde und die Erstversorgung der verletzten Tiere vorgenommen hat, informierte die Stadtverwaltung über den Vorfall. 

Verletzungen nach Husky-Angriff

Sowohl Kalden als auch Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard appellieren an alle Hundehalter, gerade jetzt in der Brut– und Setzzeit Hunde möglichst angeleint zu führen, um Vorfälle dieser Art zu verhindern. 

Der Besitzer der Schafherde behält sich ordnungsrechtliche Schritte vor. Mit Hilfe eines Gutachters wird am heutigen Freitag der entstandene Schaden ermittelt und anschließend gegenüber dem Hundehalter beziehungsweise dessen Versicherung eingefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare