Wanfried investiert in schnelles Internet - Halbe Million für leere Rohre

Leerrohre für schnelles Internet in Wanfried
+
Bekommen Gesellschaft: Zu den isolierten Nahwärmeleitungen werden jetzt im gleichen Schacht auch Leerrohre für schnelles Internet verlegt. Johannes Kollmann

Wanfried investiert in schnelles Internet. Neben die gerade verlegten Nahwärerohre werden Leerrohre für Datenleitungen gelegt. 

Wanfried – Die Stadtverordnetenversammlung von Wanfried hat während einer Sondersitzung am Donnerstagabend grünes Licht gegeben, in die gerade für die Installation der Nahwärmeleitungen geöffneten Schächte auch noch Leerrohre für schnelles Internet im Gigabereich zu verlegen. „Diese Entscheidung musste jetzt sehr schnell gefasst werden, weil die Bauarbeiten schon begonnen haben“, sagte Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Profiteure sind zunächst 108 Haushalte, die sich an Nahwärmenetz anschließen lassen 

In erster Linie profitieren jetzt die 108 Haushalte, die sich für einen Anschluss an das Nahwärmenetz entschieden haben, dass die Bioenergie Wanfried derzeit realisiert. Sie bekommen die Vorbereitung für das Hochgeschwindigkeitsinternet, das mit Werten von bis zu 1000 Mbit/Sekunde aufwartet, bis ins Haus. Für die 62 anderen Objekte im Versorgungsgebiet liegen die Leerrohre mit Abzweig zumindest in der Straße.

Technologie ist 20-Mal schneller als von Breitband Nordhessen

Zum Vergleich: Durch den Ausbau des schnellen Internets durch die Breitband Nordhessen GmbH werden Geschwindigkeiten von 30 bis 50 Mbit/Sekunde erreicht. Die neue Technologie, für die in Wanfried jetzt Vorbereitungen getroffen werden, wäre also etwa zwanzigmal schneller. Nur bis zu den bekannten grauen Telefon kästen an der Straße setzen die Telekommunikationskonzerne schon heute umfangreich auf Glasfaser. Auf der „letzten Meile“ hingegen liegt häufig Kupfer – bei der Telekom sind das Telefonkabel, die bis zu 100 Jahre alt sind. Dadurch gehe auf den letzten Metern viel Geschwindigkeit verloren. Durch die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung könnte jetzt Glasfaser bis ins Haus gelangen.

Projekt kostet mehr als halbe Million Euro

Die Entscheidung ist auf den letzten Drücker gefallen, weil es für diese Technologie bisher noch keine Förderrichtlinien beim Land Hessen gab. „Die wurden für Wanfried jetzt erst festgelegt“, berichtete Gebhard dem Plenum. Den Preis, den die Bioenergie Wanfried als Betreiberin für die Installation der Leerrohre aufgerufen hat, liegt bei 538 000 Euro. 351 000 Euro wird das Land Hessen über Fördermittel bereitstelle, 187 000 Euro übernimmt die Stadt Wanfried.

Exakter Termin steht noch nicht fest

Wann es dieses besonders schnelle Internet in Wanfried geben wird, steht noch nicht fest. Das müssen jetzt die Telekommunikationsunternehmen bereitstellen. Kritik war in der Parlamentsdiskussion aufgekommen, weil dieses Hochleistungsinternet vom normalen Nutzer nicht gebraucht werde. Bei zwei Gegenstimmen stimmten 14 Abgeordnete für die Vorbereitung der Infrastruktur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare