Kommunalwahl: CDU Wanfried stellt Kandidatenliste auf

Die CDU-Liste plus zwei Bürgermeister: Diese Wanfrieder mit Dr. Gotthard Eickhoff (6. von links) an der Spitze stehen auf dem Stimmzettel für die Kommunalwahl 2016. Foto: privat

Wanfried. Dr. Gotthard Eickhoff (parteilos) wirbt an der Spitze der 27-köpfigen CDU-Bürgerliste, auf der sich insgesamt sechs neue Bewerber befinden, für die Kommunalwahl im kommenden März.

Auf den nächsten Plätzen folgen Stadtverbandsvorsitzende Jutta Niklass, Fraktionsvorsitzende Ilse von Scharfenberg, Peter Feußner und Hartmut Vogt.

„Alle vom Vorstand vorgeschlagenen Listenbewerber erhielten von den Mitgliedern volle Zustimmung und damit auch den Auftrag, bei der Kommunalwahl am 6. März für die CDU Wanfried ins Rennen zu gehen“, sagt CDU-Sprecher Hartmut Vogt. Wahlleiter war Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix. Die weiteren Plätze setzen sich aus jungen und erfahrenen Bewerbern aus allen fünf Wanfrieder Stadtteilen zusammen, darunter auch sechs Bewerber, die parteilos sind. Bewusst nicht auf die Liste wurde nach Angaben der CDU Wanfried Bürgermeister Wilhelm Gebhard gesetzt. „Wir wollen die Bürger nicht hinters Licht führen, da er ja dann auf seinen Parlamentssitz verzichten müsste“, sagt Vogt.

Die CDU kündigte indes an, Flüchtlinge nicht zum Wahlkampfthema zu machen. Das Thema müsse „besonnen und sensibel“ angegangen werden. Vogt kritisiert in diesem Zusammenhang das Vorgehen des SPD-Stadtrats Frank Susebach, der öffentlich forderte, über das Keudell’sche Schloss als Flüchtlingsunterkunft nachzudenken. „An einem gemeinsamen Beschluss des Magistrats, eben genau dies nicht zu tun, weil das Objekt verkauft werden soll, hat er (Susebach, Anm. d. Red.) erst vor vier Wochen selbst mitgestimmt“, sagt Vogt. Diese Forderung sei ein Affront gegenüber den Magistratskollegen aller Parteien, sagt Vogt.

Alle Kandidaten:

Marietta von Stryk, Roland Eisenberg, Klaus Kremmer, Thomas Bachmann (parteilos), Harald Wagner (parteilos), Ute Baden (parteilos), Henning Wehr (parteilos), Olaf Prehm, Björn Marz, Stefan Schein (parteilos), Annegret Bamberg, Daniel Klimenko (parteilos), Welf Lange, Dietrich Gebhard, Christa Weller, Arved von Oettingen, Karl-Heinz Starcke, Robert Arndt, Detlef Kophamel, Peter von Roeder, Ulrich Aschoff und Robert Köcher. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare