Nachts brennen die Lampen wieder

Wanfrieds Straßenlaternen werden auf LED-Technik umgerüstet

Tauschen und sparen: (von links) Andreas von Scharfenberg, Wilhelm Gebhard, Gerd Mosebach, Christoph Hoffmann und Johannes Kollmann begleiten die Umrüstung auf LED. Foto: privat

Wanfried. Die Stadt Wanfried wird bis Ende November alle 868 Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet haben. „Das bringt Einsparungen von rund 20.000 Euro an Stromkosten“, sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard. Im Gegenzug sollen die Straßenlaternen wieder die gesamte Nacht leuchten.

Sicherheitsbedürfnis

„Der Magistrat war sich einig, dass durch die energieeffiziente Umrüstung die Stromaufwendungen erheblich reduziert werden können und somit eine Nachtabschaltung überflüssig wird“, teilt Gebhard mit. Die Reduzierung der Leuchtzeiten war 2013 eine der Sparaktionen, um den Haushalt der Stadt auszugleichen. Viereinhalb Jahre lang blieb es nachts zwischen Mitternacht und 5 Uhr in der Früh dunkel (am Wochenende zwischen 1 Uhr und 6 Uhr). Mit den durchgängigen Leuchtzeiten komme man jetzt dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung nach, sagt Gebhard.

Finanzierung

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung läuft in Kürze an. Möglich gemacht hat diese Investition das Kommunale Investitionsförderungsprogramm des Bundes. 353.000 Euro wurden der Stadt zur Verfügung gestellt. Davon muss die Kommune zehn Prozent als Eigenanteil tragen. Den Auftrag zur Umrüstung hat das Wanfrieder Unternehmen Scharfenberg erhalten. Das Elektrizitätswerk setzte sich gegen drei andere Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durch. „Wir können nicht nur Strom liefern, sondern auch energietechnische Dienstleistungen anbieten“, sagt Geschäftsführer Andreas von Scharfenberg. Am Ende wird noch Geld übrig bleiben, das „in weitere energetische Maßnahmen investiert werden soll“.

Umsetzung

Bei der Umsetzung wird jetzt darauf geachtet, dass sich die neue Straßenbeleuchtung in die unterschiedlichen Örtlichkeiten einfügt. So werden im denkmalgeschützten Gesamtbereich von Altenburschla, Völkershausen und Wanfried lediglich die Leuchtmittel erneuert, die Lampenköpfe bleiben jedoch erhalten. In Heldra und in der Marktstraße werden neue, fast identische Leuchten montiert, da ein einfacher Leuchtmitteltausch dort nicht möglich ist. 127 Straßenleuchten wurden bereits im Jahr 2012 umgerüstet. Die in der Altstadt von Wanfried bereits gewechselten Leuchtmittel werden nochmals ausgetauscht. Vorgesehen sind Leuchtmittel mit einem warm-orangefarbenen Licht. „Der Auftragnehmer hat versehentlich die falschen Leuchtmittel montiert“, berichtet Gebhard. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare