So soll der Schulcampus aussehen

Werra-Meißner-Kreis stellt Pläne zur Zusammenlegung der beiden Wanfrieder Schulen vor

Der neue Schulcampus: Die Grundschule wird im Gebäudeteil A (1) untergebracht, die Integrierte Gesamtschule im Teil C (2). Beide Schulen haben separate Schulhöfe. Teilen werden sie sich die Mensa (3), das Verwaltungsgebäude (4) und einige Fachräume (5). Skizze:  Werra-Meißner-Kreis FahrstuhlGrundschuleNeue MensaVerwaltungsgebäudeSchulhof ESSFachräumeSchulhof GHSGesamt schuleMusikräume

Wanfried. Der Werra-Meißner-Kreis als Schulträger hat am Donnerstagabend seine Pläne zum neuen Schulcampus in Wanfried vorgestellt. Grund- und Gesamtschule sollen am Standort der Elisabeth-Selbert-Schule zusammengefasst werden.

Landrat Stefan Reuß und sein Stellvertreter Dr. Rainer Wallmann präsentierten vor rund 80 Eltern die Ideen des Gebäudemanagements.Das soll gemacht werden:

1. Grundschule: Die Gerhart-Hauptmann-Schule soll in den Gebäudeteil A ziehen. 14 Klassenräume stehen den zurzeit rund 200 Schülern auf drei Ebenen zur Verfügung. Dieser Teil der Schule wurde in Teilen bereits saniert. Die Grundschule soll zusätzlich barrierefrei werden. Deshalb wird außen ein Fahrstuhl angebracht. Der Umbau soll zwischen Juli 2019 und Juni 2020 erfolgen.

2. Gesamtschule: Der Elisabeth-Selbert-Schule (Außenstelle Anne-Frank-Schule) wird der Gebäudeteil C zur Verfügung gestellt. Hier sollen zwölf Klassenräume entstehen. Das Gebäude wird ebenfalls komplett saniert. Neue Toilettenanlagen entstehen. „Wenn wir die Schulen nicht zusammenlegen, müssten wir diesen Teil stilllegen“, sagt Reuß. Die Sanierung erfolgt von Juli 2018 bis Juni 2019.

3. Mensa : Die wird komplett neu gebaut. Von bislang 81 Quadratmetern wird der Raum auf 308 Quadratmeter erweitert. Ob der Saal – so wie im Entwurf – verglast wird, steht nach Angaben von Gebäudemanager Peter Brengel noch nicht fest. 150 Schüler können hier gleichzeitig essen. Aufgrund der kleinen Bühne kann der Raum auch als Aula genutzt werden. Errichtet wird sie zwischen Juli 2018 und Juni 2019.

4. Verwaltungsgebäude: Das wird von der Gerhart-Hauptmann-Schule und der Elisabeth-Selbert-Schule gemeinsam genutzt. Alles ist doppelt vorhanden. Zwei Sekretariate, jeweils eigene Räume für die Schulleitungen und zwei Lehrerzimmer. „Auch wenn die Schulen auf einem Schulcampus untergebracht sind, bleiben es zwei eigenständige Schulen“, sagte Astrid Pallas vom Staatlichen Schulamt. AF-Schulleiterin Kerstin Ihde ergänzt: „Würden wir zusammengeführt, wären wir nur noch eine Grund-, Haupt- und Realschule und müssten den Gymnasialzweig aufgeben. Das möchten wir nicht.“

5. Fachräume: Sie sind die Verbindung und gleichzeitig Trennung zwischen den beiden Schulen. Hier sind die Naturwissenschaften und der Computerraum untergebracht. Gemeinsam wird auch die Schulküche genutzt. Hier wird lediglich die Fassade erneuert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare