Sechster positiver Haushalt in Folge

Wanfrieder Haushalt mit leichtem Überschuss - Bevölkerung und Arbeitsplätze wachsen

Wanfried hat den sechsten positiven Haushalt in Folge eingebracht. Auch die Bevölkerung stieg in den vergangenen drei Jahren an. 
+
Wanfried hat den sechsten positiven Haushalt in Folge eingebracht. Auch die Bevölkerung stieg in den vergangenen drei Jahren an. 

Wanfried hat den sechsten positiven Haushalt in Folge eingebracht. Neben einem kleinen Überschuss bleibt auch ein Anstieg der Bevölkerung in den vergangenen drei Jahren hängen.

Bürgermeister Wilhelm Gebhard stellte das Zahlenwerk am Freitagabend während der Stadtverordnetenversammlung der Öffentlichkeit vor. 

Auf dem Papier schlägt ein Plus von rund 200.000 Euro zu Buche. Unter dem Strich bleibt ein Zahlungsmittelüberschuss von lediglich 2500 Euro.

Haushalt 2019 - Volumen hat sich erhöht

Das Volumen des Haushalts hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht. Einnahmen von 8,454 Millionen Euro stehen Ausgaben von 8,251 Millionen Euro entgegen – unter dem Strich ein Plus von 202.000 Euro im Ergebnishaushalt. Damit ist der Gesamtumfang um fast eine halbe Million Euro angestiegen. Im Vorjahr lagen die Einnahmen bei geplanten 7,891 Millionen Euro.

Die Einnahmen und Ausgaben

Über Schlüsselzuweisungen des Landes nimmt die Stadt 2,35 Millionen Euro (plus 300.000 Euro) ein, über die Einkommenssteuer 1,55 Millionen Euro. Die Grundsteuer B bringt 745.000 Euro, die Gewerbesteuer 710.000 Euro.

Rund 1,7 Millionen Euro zahlt Wanfried an den Kreis, 1,4 Millionen Euro gibt die Stadt für Sach- und Dienstleistungen aus. Die Personalkosten haben sich um 150.000 Euro auf 1,368 Millionen Euro gesteigert. Unter anderem wurde eine zusätzliche Stelle geschaffen. Mit 870.000 Euro bezuschusst Wanfried die drei Kindergärten im Stadtgebiet.

Investitionen in Wanfried

Über die Hälfte der 986.000 Euro an Investitionen fließt in das Kanalsystem der Stadt. Bis 2025 müssen die Hauptkanäle für Schmutz- und Mischwasser laut Eigenkontrollverordnung untersucht werden, bis 2030 sind die Regenwasserkanäle an der Reihe. 

550.000 Euro für die Abwasserkanäle, 50.000 Euro für Wasserleitungen sind hier 2020 veranschlagt. Neben den Kosten für die Kanäle ist der Straßenausbau mit 200.000 Euro am kostenintensivsten. 20.000 Euro werden für eine neue touristische Beschilderung ausgegeben.

Schulden der Stadt 

Die Kassenkredite sind abgelöst. Bleiben die langfristigen Schulden. Hier steht das Defizit bei 10,5 Millionen Euro. 2014 war mit 14,7 Millionen Euro der Höchststand erreicht. Insgesamt hat die Stadt Wanfried in den vergangenen vier Jahren rund zwölf Millionen Euro Schulden abgebaut – 2019 waren es 400.000 Euro.

Steuereinnahmen von 900.000 Euro

Für die Gewerbesteuer hat Kämmerer Mario Hunstock für das nächste Jahr optimistischer geplant und 710 000 Euro angesetzt. Die Gewerbesteuereinnahmen liegen voraussichtlich aber deutlich über dem Ansatz. 

In diesem Jahr hat die Stadt Wanfried hier rund 900.000 Euro eingenommen. Für die Grundsteuer B sind 745 000 Euro angesetzt, die Grundsteuer A schlägt 2019 mit 84 000 Euro zu Buche. 43.500 Euro entstammen der Hundesteuer.

Arbeitsplätze sind seit 2014 gestiegen

1421 sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer wohnen nach Angaben der Agentur für Arbeit in Wanfried. Das sind 50 mehr als im Vorjahr. 2014 waren es noch 1274. In Wanfried selbst gibt es 780 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze vor Ort. Seit 2014 ist das eine Steigerung um über 100.

Einwohnerzahl steigt zum vierten Mal in Folge

Die Wanfrieder Bevölkerung wächst. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist die Zahl der Einwohner zum vierten Mal in Folge gestiegen. 4189 Menschen wohnen in Wanfried und den vier Stadtteilen. Das ist ein Plus von 58 in den vergangenen vier Jahren. 

Der Tiefststand lag bei 4131 Menschen. Die Zuzüge überwiegen die Wegzüge. Außerdem werden hier wieder mehr Kinder geboren (über 30) und es sterben weniger Menschen. 2018 gab es 74 Sterbefälle, 2019 waren es Anfang Dezember bislang 59.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare