Wanfrieder Symbolfigur jetzt über Werratal hinaus bekannt

Wanfrieds Brombeermann jetzt in Podcast

Der Brombeermann aus Wanfried: Die Symbolfigur verkörpert seit 1998 Uwe Roth aus Wanfried, dessen Vater schon der Brombeermann war. Das Bild entstand im Jahr 2018.
+
Der Brombeermann aus Wanfried: Die Symbolfigur verkörpert seit 1998 Uwe Roth aus Wanfried, dessen Vater schon der Brombeermann war. Das Bild entstand im Jahr 2018.

Wanfrieds Symbolfigur, der Brombeermann, steht im Mittelpunkt eines Podcast. Der ist Teil einer reihe, den Studenten aus Stuttgart über „Ulkige Bräuche“ erstellen.

Wanfried – Denken Einheimische an Wanfried, dann kommt ihnen womöglich direkt der historische Hafen, die Plesse samt Turm und die Fachwerkstadt in den Sinn. In jedem Fall denken sie aber auch an eine besondere Symbolfigur: den Brombeermann, mit seinem zotteligen Haaren, langem Bart und immer umgeben von Elfen und Zwergen. Für die Sagengestalt haben sich jetzt auch Studenten von der Hochschule der Medien in Stuttgart interessiert. Das fünfköpfige Team stellt durch ein Uni-Projekt verschiedenste Traditionen aus Deutschland in ihrem Podcast „Ulkige Bräuche“ vor, einer Beitragssendung im Internet.

Viele schöne und skurrile Bräuche in Deutschland

„Wir haben in Deutschland sehr viele schöne und auch skurrile Traditionen direkt vor unserer Haustür“, sagt der 21 Jahre alte Student Niclas Reichelt, der den Brombeermann zum Thema in seiner Sendung gemacht hat. Während seiner Recherchen ist er darauf aufmerksam geworden. In Dialogform mit Kollegin Lena Klasen geht er in dem 30-minütigen Beitrag der Geschichte des Brombeermanns auf den Grund, erzählt lebhaft das Märchen und spielt Wortbeiträge der Stadtgeschichtenerzählerin Ute Baden und Bürgermeister Wilhelm Gebhard ein. Beide waren überrascht, dass sich plötzlich jemand aus Stuttgart für den Wanfrieder Kult interessiert, sagen sie. „Es ist sehr erfreulich und interessant zu hören, wie Außenstehende auf unsere heimischen Sagen und Bräuche blicken“, sagt Gebhard.

Brombeeremann Uwe Roth seit 20 Jahren im Amt

Aber auch mit dem Brombeermann höchst persönlich hat Niclas Reichelt gesprochen, mit Uwe Roth, der mit Leidenschaft seit mehr als 20 Jahren die Symbolfigur verkörpert. „Das war eine Ehre“, sagt Reichelt. Im Podcast erzählt Roth auch eine Anekdote, an die er sich gerne erinnert: Als Brombeermann ist er mit als Elfen und Zwerge verkleideten Kindern aus Wanfried beim Hessentag-Umzug in Kassel mitgelaufen – in klirrender Kälte und Regen, aber mit hoch erhobenem Haupt und strahlendem Lächeln. „Da war ich sehr stolz“, sagt Roth. Das Amt hat er von seinem Vater, Heinrich Roth, geerbt, der Wanfried ebenfalls als Brombeermann repräsentierte.

Figur mit hohem Identifikationsgrad

„Bei meinen Recherchenhabe ich erfahren, was für einen hohen Stellenwert der Brombeermann für Wanfried hat und dass er für den Zusammenhalt der Stadt steht“, erklärt Niclas Reichelt. Und so sieht das auch Roth: „Alle Wanfrieder stehen hinter dem Brombeermann. Er hat einen hohen Identifikationsgrad. Es ist eine Ehre, das machen zu dürfen, das bedeutet mir sehr viel.“ Auch die Wanfrieder selbst bezeichnen sich als „Brombeermänner“ und feiern es, wenn der zottelige Mann samt Gefolge jedes Jahr zum Schützenfest für vier Tage das Sagen in Wanfried hat.

Die Einladung nach Wanfried zum nächsten Schützenfest steht jedenfalls. Vielleicht können die Studenten aus Stuttgart den Brombeermann dann sogar persönlich kennenlernen. Jessica Sippel

Info: Den Podcast gibt es online: edit-magazin.de/ulkige-braeuche.html

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare