Im Boden und Lerchensgrund

Keine Kapazitäten: In Wanfried sollen zwei neue Baugebiete ausgewiesen werden

+
Bebauungsplan liegt vor: Das Neubaugebiet „Im Boden III“ soll um zehn Plätze erweitert werden. Damit schöpfe man nicht die gesamte Fläche aus, wie Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Büroleiter Christoph Hoffmann erklären. Foto: 

Weil keine Kapazitäten für Bauherren mehr gegeben sind, will die Stadt Wanfried Im Boden und Im Lerchensgrund neue Baugebiete ausweisen. Entschieden wird am Dienstag im Parlament.

Im Baugebiet „Im Boden III“ sollen nach den Vorstellungen des Magistrats und des Haupt-, Finanz- und Umweltausschusses zehn neue Bauplätze in südlicher Richtung erschlossen werden. Speziell in den vergangenen drei Jahren sei die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Kernstadt von Wanfried stark angestiegen. In der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, 2. Juni, wird über die neuen Bauplätze diskutiert.

Kein einziger freier Bauplatz in Wanfried

Kein einziger freier Bauplatz steht mittlerweile mehr in Wanfried zur Verfügung. „Diese positive Entwicklung hat noch vor wenigen Jahren keiner von uns erwartet“, sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard. 2007 waren in dem Baugebiet „Im Boden III“ noch fast 30 Bauplätze vorrätig. Die Nachfrage war nach Angaben der Stadt bis in die Jahre 2012/2013 nur vereinzelt vorhanden. Interessenten für Eigenheime bevorzugten zudem lange Zeit Bestandsimmobilien, die in den vergangenen zehn Jahren ebenfalls zu Hunderten den Eigentümer wechselten – auch dank der engagierten Arbeit der Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieder Häuser.

Wanfrieder Baugebiet im Boden III

Aktuell hat die Stadtverwaltung eine Bauinteressentenliste angelegt, denen kurzfristig entsprechendes Bauland angeboten werden soll. Für das Baugebiet „Im Boden III“ liegt bereits ein rechtsgültiger Bebauungsplan zur Erweiterung vor. Insgesamt könnte dort eine Fläche von 19 600 Quadratmetern zur Bebauung mit Einfamilienhäusern genutzt werden. Aufgrund der entfernten Lage zum Ortszentrum und der damit verbundenen weiteren Zersiedelung Wanfrieds schlägt der Magistrat der Stadt lediglich eine Baureihe mit zehn neuen Bauplätzen in diesem Bereich vor, um damit auch die bereits anliegende Straße mit Kanalisation und vorhandenem Wassernetz sinnvoll zu nutzen.

Ein weiteres Argument, den bereits genehmigten Bebauungsplan nicht in voller Größenordnung auszunutzen, ist die zusätzlich entstehende versiegelte Fläche in hangiger Lage. „Die Starkregenereignisse im Sommer 2019 haben uns diesbezüglich zum Nachdenken gebracht.“ Daher soll von einer Erweiterung in diesem Bereich vorerst abgesehen werden.

Wanfrieder Baugebiet Im Lerchensgrund

Außerdem sollen im Baugebiet „Im Lerchensgrund“ oberhalb des ehemaligen Bahndamms, unterhalb der ehemaligen Firma Bode und parallel zur Celler Straße nach den Vorstellungen des Wanfrieder Magistrats auf 16 500 Quadratmetern neue Wohnbauflächen entstehen. Der Haupt-, Finanz- und Umweltausschuss empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung wegen der geringeren Entfernung zum Ortszentrum, der attraktiven Lage und der bereits vorhandenen Erschließung zuzustimmen.

Anmeldung zur  Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung

Anmeldung: Die Sitzung  am Dienstag, 2. Juni, im Dorfgemeinschaftshaus von Völkershausen beginnt um 19.30 Uhr. Die maximal 20 Zuschauer melden sich unter Telefon 0 56 55/98 94 17 an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare