Sicherheitsleistung von 470 Euro erhoben

76 Fahrräder transportiert: Ukrainer überlädt Sprinter um fast 50 Prozent

Symbolbild Polizei HNA
+
urn:newsml:dpa.com:20090101:170405-99-956324

Um fast 50 Prozent überladen hat ein 25-jähriger Fahrer seinen Sprinter. Der Ukrainer wurde am Donnerstagabend durch eine Polizeistreife in Oetmannshausen gestoppt. 

Wie die Polizei mitteilte, war der Ukrainer mit seinem Sprinter in Oetmannshausen unterwegs, als er durch die Beamten angehalten wurde. 

Laut der Ladungspapiere transportierte der Fahrer 76 Fahrräder mit einem Gesamtgewicht von 1579 Kilogramm. Darüber hinaus wurden noch weitere Frachtstücke transportiert, welche auf den Frachtpapieren nicht verzeichnet waren. Die Nutzlast des Fahrzeuges ist im Fahrzeugschein mit 650 Kilogramm angegeben. Der 25-Jährige gab gegenüber der Polizei zu, dass er sich der Überladung bewusst gewesen sei.

Auf der Fahrt Richtung Vockerode sei laut Polizei ersichtlich gewesen, dass der Sprinter schon bei geringen Steigungen erheblich an Geschwindigkeit verlor, was beim anschließenden Wiegen mit einem Ergebnis von 5200 Kilogramm auch belegt wurde. "Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm und nach Abzug der Toleranz blieb somit ein Ergebnis von 48 Prozent Überladung", teilte die Polizei mit. 

Es wurde eine Sicherheitsleistung von 470 Euro erhoben, die von dem 25-Jährigen bezahlt wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Frachtbriefe bis zur Umladung, die am heutigen Vormittag erfolgte, vorläufig sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion