Anna Wicht ist 100 Jahre alt - Mit Leichtigkeit und Humor

Anna Wicht Reichensachsen 
+
100. Geburtstag: Die Jubilarin Anna Wicht aus Reichensachsen (vorn) mit ihrer älteren Tochter Barbara (hinten, mittig), der Kreisbeigeordneten Heike Nölke und Bürgermeister Timo Friedrich. 

Die Berlinerin Anna Wicht ist jetzt in Reichensachsen 100 Jahre alt geworden. Sie nimmt das Leben mit Gelassenheit und Humor. 

Reichensachsen.  „Ruhe und Ausgeglichenheit“, sagt einer ihrer Enkel über das, was Anna Wicht ausmacht, und ihre Tochter Barbara stimmt ihm zu, die Jubilarin sehe manche Dinge gelassener, nehme sie mit einer Prise Humor. Auch in Reichensachsen habe sie sich während des vergangenen Jahres gut eingelebt, nachdem sie von 1954 bis 2019 in derselben Wohnung in Berlin-Tempelhof gelebt hatte und damit die älteste Bewohnerin in der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 war.

1920 in Westpreußen geboren

Geboren wurde Anna Kriesel am 20. Februar 1920 in Konitz im damaligen Westpreußen als das jüngste von fünf Kindern. Als sie zwei Jahre alt war, zog die Familie zunächst nach Potsdam und später nach Berlin. Neben dem Spielen mit anderen Kindern auf den beiden Hinterhöfen prägte der Sport und dabei das Geräteturnen die Kindheit und frühe Jugend der Jubilarin. Im Alter von 14 Jahren wurde sie jedoch mit anderen Mädchen zu Bauernhöfen geschickt, um dort zu helfen, erinnert sich daran, dass es ihr danach schwerfiel, sich wieder zuhause einzugewöhnen. Ende der 30er-Jahre lernte sie ihren ersten Ehemann Karl Frickel kennen, mit dem sie die Töchter Barbara und Jutta bekam. Als diese vier und fünf Jahre alt waren, verstarb zuerst der Vater der heute 100-Jährigen und einen Monat später ihr Ehemann.

Sie war gern auf Reisen

Damit ihre Mutter für ihre Töchter da sein konnte, zogen sie zusammen, lebten bis zum Umzug in 1954 zunächst zu viert in einer Anderthalb-Zimmer-Wohnung. Die Jubilarin bekam einen Job bei der Landesversicherungsanstalt Berlin, bei der sie bis zu ihrem Ruhestand in 1978 blieb und durch den sie ihren späteren Partner Heinz Wicht kennenlernte, mit dem sie gern reiste, neben Spanien und Jugoslawien vor allem gern Griechenland mit den Inseln Rhodos und Korfu besuchte.

Der Anstoß zur Hochzeit kam von ihren beiden Töchtern und so heiratete Anna Wicht mit 67 Jahren ein zweites Mal. Besonders wichtig war und ist ihr bis heute die Familie, zu der inzwischen auch vier Enkel- und acht Urenkelkinder gehören.

Einmal in der Woche zur Kochgruppe 

Auch nachdem ihre ältere Tochter Barbara die Hauptstadt verließ, blieb der Kontakt eng, bevor sie im vergangenen Jahr, 20 Jahre nach dem Tod des zweiten Ehemannes, zu ihr nach Reichensachsen zog. Dass sie selbst bereits an vielen Orten gewohnt hat, sagt die Tochter und erklärt: „Aber hier finde ich es schön.“ Während Anna Wicht in Berlin einmal wöchentlich den Seniorenclub besuchte, dort Skip-Bo spielte und lange Zeit regelmäßig Kreuzworträtsel löste, nimmt sie hier jede Woche an der Kochgruppe der Häuslichen Krankenpflege Wehretal teil.

Einmal wöchentlich gehört neben dem Spielen und Spazierengehen mit einer Betreuung der gemeinsame Friseurbesuch mit ihrer Tochter und das anschließende Essengehen dazu. Spielt die Tochter mit ihren Freundinnen Rommee, agiert die 100-Jährige als Schriftführerin und notiert die Punkte. Ihren Geburtstag feiert sie nun groß in der Stadthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare