Baumschnitt richtig entsorgen

Wehretal. Der Frühling ist da, die Arbeiten im Garten sind im vollen Gange- Doch wohin mit dem sperrigen Baum- und Strauchschnitt? Die Gemeinde Wehretal zeigt Möglichkeiten auf.

Der Herbst und das Frühjahr sind die Zeiten, in denen verstärkt auf den privaten Grundstücken und in Gärten gearbeitet wird. Regelmäßig fallen hierbei auch pflanzliche Abfälle an. Während Unkräuter und Pflanzenreste in der Regel über die Grüne Tonne oder den Komposthaufen entsorgt werden können, gestaltet sich die Beseitigung von Baum- und Strauchschnitt oftmals schwieriger. Diese holzigen Abfälle können an den wöchentlichen Annahmeterminen der Gemeinde Wehretal abgegeben werden  oder täglich - während der Öffnungszeiten - auf der Deponie in Weidenhausen.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein Verbrennen dieser holzigen Abfälle möglich. Hierfür ist grundsätzlich eine vorherige schriftliche Anmeldung (mindestens zwei Tage vor dem Verbrennungstermin) bei der Gemeindeverwaltung Wehretal erforderlich. Die Gemeinde nimmt die Anzeige zur Kenntnis und informiert die zuständigen Stellen. Es wird grundsätzlich keine Genehmigung zum Verbrennen erteilt. Dies geschieht ausschließlich in Eigenverantwortung.

Das Verbrennen von holzigen Abfällen ist nur außerhalb der Ortslage bei trockener Wetterlage in der Zeit von montags 8 bis 16 Uhr und an den Samstagen in der Zeit von 8 bis 12 Uhr erlaubt. Das Brenngut muss absolut trocken sein und darf keine unnötige Rauchentwicklung verursachen. Weder Zusatzstoffe noch andere Abfälle dürfen verbrannt werden. Das Feuer muss bis zum vollständigen Erlöschen beaufsichtigt werden. Es sind Mindestabstände einzuhalten. Ein Anmeldeformular für die Verbrennung und die genauen Bedingungen für die Verbrennung pflanzlicher Abfälle erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung Wehretal unter Telefonnummer 0 56 51/9 49 00 oder im Internet unter www.wehretal.de

Rubriklistenbild: © privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare