Buch ist Spiegel der eigenen Seele

Reichensächserin Reinhild Kölbl veröffentlicht ihren ersten Roman

Musste weinen, als sie ihr Buch zum ersten Mal in den Händen hielt: Reinhild Kölbl alias Hilde Willes. Derzeit schreibt die Reichensächserin schon an einem weiteren Buch, hat zudem noch viele Ideen für andere Geschichten. Foto:  Wüstefeld

Reichensachsen. „Eigentlich“, sagt Reinhild Kölbl, „habe ich niemals vorgehabt, ein Buch zu schreiben.“ Doch wie das im Leben so sei, komme es dann doch anders: Am 21. November liest die Reichensächserin aus ihrem Debütroman „Wenn Mauern fallen“ im Gasthaus zur Linde vor.

Dass es dazu gekommen ist, liegt in ihrer Vergangenheit: Vor gut drei Jahren befand sich die heute 51-Jährige in einer persönlichen Krise, hat das Schreiben als Zuflucht genutzt. „Ich habe damals einfach angefangen, plötzlich war dann die Geschichte da“, erinnert sich die Mutter zweier Kinder. Die handelt von der Liebe und dem Mauerfall: Als die Grenze geöffnet wird, kommt ein junger Mann in den Westen und lernt seine große Liebe kennen. Das Glück ist jedoch nicht von langer Dauer: Der Mann stirbt und lässt seine Frau und Kinder zurück.

„Der Tod des Mannes hatte einen bestimmten Grund“, macht es die Autorin spannend, „das wird im Laufe der fast 500 Seiten aufgeklärt.“ Und auch, wie die Frau ihr Leben anschließend allein in die Hand nimmt: „Es geht darum, niemals aufzugeben“, sagt Kölbl – und gibt damit auch Einblick in ihr Privatleben, weil sie sich, auch mithilfe des Buchschreibens, aus der persönlichen Krise herausholen konnte.

Das Buch zeigt auch die Heimatverbundenheit von Kölbl auf: Ort des Geschehens ist Reichensachsen, ohne dass der Ort explizit genannt wird – „wer hier wohnt, wird das aber sofort merken“, ist sich die 51-Jährige sicher.

Sie hat sich für ihr erstes Buch einen Autorennamen gegeben: Hilde Willes. Der Vorname ist ihr Rufname, der zweite entstand im Gespräch mit Freunden: „Irgendwann habe ich gesagt Hilde will es, und schon war der Nachname geboren.“

Der spiegelt auch wider, wie kämpferisch die Reichensächserin ist: Nach zahlreichen Absagen von größeren Verlagen hat sie doch einen etwas kleineren gefunden, der sofort begeistert von ihrem Manuskript war. Der sorgt dann dafür, dass die Bücher bei einer Bestellung auch gedruckt werden: „Derzeit liegen sie nur bei Sieberhagen und Knierims in Reichensachsen aus“, sagt Kölbl, „bestellt werden kann der Roman aber überall da, wo es Bücher gibt.“ Auch als E-Book sei das Werk erhältlich.

• Die Lesung zum Buch „Wenn Mauern fallen“ findet am Samstag, 21. November, ab 16.30 Uhr im Gasthaus Zur Linde in Reichensachsen statt. Der Eintritt ist frei, das Buch kann anschließend erworben werden.

Von Constanze Wüstefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare