Aktiv in kommunalen Gremien

Dieter Krämer erhält Verdienstorden für sein gesellschaftliches Engagement

+
Dieter Krämer (2. von links) wurde mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Bürgermeister Timo Friedrich, Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber und Parlamentsvorsitzender Ralf Schlarbaum gratulieren (von links).

Mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde jetzt in Reichensachsen der Wehretaler Dieter Krämer für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

„Es ist gut, zu wissen, dass es Menschen wie Sie gibt“, sagte Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber, als er Dieter Krämer jetzt während der Sitzung der Wehretaler Gemeindevertretung mit dem Orden auszeichnete.

„Ich bin total überrascht, das hat gut funktioniert, ich wusste von nichts“, entgegnete Krämer sichtlich gerührt. In der kommunalen Politik, der Kirchengemeinde, vielen örtlichen Vereinen und als Schöffe – Krämer ist vielfältig engagiert. 

Krämer: "Habe das all die Jahre sehr gerne gemacht"

Als er an das Mikrofon tritt, um seine Überraschung, Dankbarkeit und Freude zum Ausdruck zu bringen, wird schnell klar, dass er ein erfahrener Redner ist. Mit klarer und selbstbewusster Stimme erklärt er: „Ich habe das all die Jahre sehr gerne gemacht.“ Seit 1971 ist Krämer Vorstandsmitglied der kommunalen SPD; zunächst als Beisitzer in Schwebda, ab 1978 als stellvertretender Vorsitzender in Hoheneiche. 

Damit einhergehend ist er schnell auch Teil der kommunalen Gremien geworden und seit 1985 darin aktiv. Als Ortsbeirat Hoheneiches hat er angefangen, ist von 1989 bis 1997 Mitglied der Gemeindevertretung gewesen, direkt im Anschluss Teil des Gemeindevorstands geworden und seit 2014 Erster Beigeordneter. Parallel dazu engagiert sich Krämer seit 25 Jahren als Schöffe am Ortsgericht und zwischenzeitlich für acht Jahre am Landgericht Kassel für die Demokratie. 

Krämer ist auch im Kirchenvorstand aktiv

„Wer so viele Funktionen und Ämter wahrnimmt, kann zu Recht behaupten, sich für die Gesellschaft engagiert zu haben“, resümiert Klüber.

In der evangelischen Kirchengemeinde ist Krämer parallel seit über 20 Jahren als Lektor und Kirchenvorstand aktiv, wobei der von ihm gegründete monatliche Seniorentreff in Hoheneiche hohes Ansehen genießt.

Interessante Themen wie Technik im Alter und Patientenverfügungen werden diskutiert. Kein Wunder, dass der Treff sehr gut von den Einwohnern aus der Umgebung angenommen wird. In der Feuerwehr Schwebda war Krämer als aktives Mitglied, Vorstand und Jugendwart geschätzt; in Hoheneiche als passives Mitglied.

Lob von Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich

Nicht zuletzt gilt Krämers Leidenschaft dem Vereinswesen; egal, ob in den Vorständen der Gesangsvereine Hoheneiche und Schwebda oder in weiteren Ortsvereinen. „Ich habe beruflich immer das Motto Einer für alle, alle für einen. Das beherzige ich auch weiterhin“, blickt der kaufmännische Angestellte auf seine Laufbahn beim Raiffeisenverband zurück. 

„Dein Engagement ist auf einer fast unendlichen Liste festgehalten; ich freue mich, solche einen Stellvertreter im Amt zu haben“, betont Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich. 

Von Lorenz Schöggl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare