Drei Unfälle am Hoheneicher Rondell binnen 100 Minuten

+
Unfall am Hoheneicher Rondell

Hoheneiche. Drei Unfälle, zwei leicht verletzte Personen, Vollsperrung und sieben beschädigte Fahrzeuge: Das ist die Bilanz einer Unfallserie, die sich laut Polizei am Montagmorgen am Hoheneicher Rondell ereignet hat. 

Los ging es um 6.40 Uhr. Ein 54 Jahre alter Autofahrer aus Bad Hersfeld fuhr von Sontra kommend in Richtung Bad Sooden-Allendorf. Im Kreuzungsbereich zur B 452 gen Reichensachsen ordnete er sich auf der Rechtsabbiegerspur ein. Verkehrsbedingt musste der Mann bremsen. Der nachfolgende 36-jährige Pkw-Fahrer aus Eschwege tat dies ebenfalls. Die halb so alte Autofahrerin aus Witzenhausen hinter diesem wiederum erkannte das aber zu spät und fuhr auf den Wagen des 36-Jährigen auf, der dadurch noch auf das Auto des 54 Jahre alten Bad Hersfelders ganz vorne geschoben wurde. An allen Fahrzeugen entstand Blechschaden. 

Um 7.23 Uhr wollte dann ein Lkw-Fahrer aus Ottrau aus der Zufahrt der A44-Tunnelbaustelle über die Einmündung zur B 452 auf die B 27 abbiegen. Er hielt am Stop-Schild an, fuhr an und hatte das gelbe Rundumlicht eingeschaltet. Als er schon abgebogen war, kam eine 59-jährige Autofahrerin aus Hessisch Lichtenau entgegen und fuhr ungebremst in den Lkw. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Am Lkw entstand geringer, am Pkw erheblicher Schaden - der musste sogar abgeschleppt werden. 

Der dritte Unfall schloss sich um 8.20 Uhr an. Ein 47 Jahre alter Autofahrer aus der Gemeinde Wehretal befuhr die B 452 von Reichensachsen nach Hoheneiche. Wegen des vorgenannten Zusammenstoßes musste er bremsen. Ein 56-Jähriger aus Meißner fuhr derweil mit einem Abschleppwagen und eingeschaltetem Rundumlicht an den wartenden Fahrzeugen links vorbei. Zu diesem Zeitpunkt entschied sich der Pkw-Fahrer zum Wenden, übersah dabei aber den herannahenden Abschleppwagen, gegen den er deswegen prallte. Der 47-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. 

Die Vollsperrung war um 8.53 Uhr aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.