Feuerwehr: 600 000 Euro für den Neubau des Stützpunktes in Reichensachsen

+
Freuen sich über die Fördermittel des Landes: (von links) Innenminister Peter Beuth (Mitte), übergibt den Zuwendungsbescheid über fast 600 000 Euro an Landrat Stefan Reuß und Wehretals Bürgermeister Jochen Kistner. Damit werden 40 Prozent der Kosten des neuen Stützpunktes aus Steuermitteln finanziert, die das Land verteilt.

Reichensachsen. Warmer Geldregen für die Feuerwehr Reichensachsen: Fast 600 000 Euro überreichte Innenminister Peter Beuth jetzt für den Neubau des Stützpunktes, der gleichzeitig als Ausbildungszentrum genutzt werden soll.

„Die Investition, die wir hier tätigen, ist ja im Grunde auch eine Investition in die Löschwichtel“, sagte Minister Peter Beuth am Tag des zehnjährigen Jubiläums eben dieser Nachwuchsabteilung.

Die Zuwendung aus Steuermitteln des Landes über knapp 600 000Euro macht 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben von knapp 1,5 Millionen Euro aus. Landrat Stefan Reuß sprach Wehretals Bürgermeister Jochen Kistner sein Lob dafür aus, dass dieser nach Erhalt des ersten, deutlich geringeren Zuwendungsbescheids gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Christian Sasse und Gemeindebrandinspektor Pascal Jacob nach Wiesbaden gefahren war und schließlich eine höhere Zuwendung erwirkt hatte. Reuß dankte auch den Gremien Wehretals für ihren Einsatz zugunsten des Gemeinschaftsprojekts der Gemeinde Wehretal und des Werra-Meißner-Kreises. Das neue Feuerwehrgerätehaus soll nicht nur von den Wehren der Gemeinde genutzt werden, sondern gleichzeitig als Ausbildungszentrum des Kreises dienen. Für Reichensachsen sprach dabei die zentrale Lage und die kommende Abfahrt der Autobahn 44.

Gemeindebrandinspektor Pascal Jacob erklärte die Symbiose von Kreis- und Gemeindeaufgaben. Der neue Stützpunkt solle unter anderem über zwei Hallen und einen Übungsturm verfügen, wobei anstelle von Letzterem bisher unter anderem Schulgebäude für Übungszwecke genutzt werden mussten, was jedoch oft Beschädigungen nach sich zog. Entstehen soll das Gebäude am nördlichen Ortseingang.

Die Übergabe des Zuwendungsbescheids während der Feierlichkeiten der Jugendgruppe passte. Es zeige, wie aktiv die Feuerwehr in Reichensachsen sei, sagte Bürgermeister Kistner. Innenminister Beuth sagte: „Bevor wir zu den Häusern, bevor wir zu den Fahrzeugen kommen, müssen wir in die Jugend investieren.“ Zudem sprach er von der Aufgabe, die Bedingungen für das Ehrenamt zu verbessern, und er wies auf die kommenden Landtagswahlen und die Abstimmungen zu 15 Punkten der Verfassung hin, zu denen auch die Entscheidung über die möglicherweise in der Verfassung festgeschriebene Förderung des Ehrenamtes zählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare