Von kaputter Laterne bis zum Hundehaufen

Gemeinde Wehretal führt Mängelmelder ein: Testphase beginnt jetzt

+
Hat ihn schon installiert: Bürgermeister Timo Friedrich im Homeoffice und mit Mängelmelder.

Kommunen wie Eschwege und Großalmerode praktizieren es bereits erfolgreich. Jetzt führt auch die Gemeinde Wehretal für ihre Bürger einen sogenannten Mängelmelder ein.

Mittels des Programms, das bald allen Bürgern zur Verfügung stehen soll, können sie künftig Mängel von der kaputten Straßenlaterne bis zum umgekippten Mülleimer im Gemeindegebiet an die Verwaltung melden.

Dreimonatige Testphase

Doch zunächst soll das Projekt noch in eine dreimonatige Testphase gehen. Bürgermeister Timo Friedrich ruft auf, sich daran zu beteiligen, um den Mängelmelder im Zweifel in Sachen Handhabung noch zu verbessern.

Der Softwareentwickler KC-Becker hat das Programm im Auftrag der Gemeinde entwickelt und zur Verfügung gestellt. Gekoppelt ist das Programm mit den besonders exakten Geoinformationsdaten der Gemeinde Wehretal.

Nutzung per App

„Das Programm kann mit einer entsprechenden App für Mobilgeräte, aber auch einfach vom heimischen Computer aus genutzt werden“, sagt Friedrich. Bürger, die Interesse haben, jetzt auch an der Testphase mitzuarbeiten, können sich bei der Verwaltung melden. 

Ein umgestürzter Baum könnte ein Mangel sein.

„Hier kann sich dann jeder Bürger freischalten lassen“, erklärt der Verwaltungschef. „Wir geben dann eine Anleitung und helfen auch bei der Einrichtung auf dem Mobilgerät oder PC.“ Die Gemeinde bittet ausdrücklich darum, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen.

 

zum Einsatz, zur Nutzung und über die erforderlichen Anmelde- und Zugangsdaten erhalten Sie bei der Gemeinde bei Marko Ottersbach, Telefon 0 56 51/94 90 31, oder bei Matthias Biehl, Telefon 0 56 51/94 90 11, aber auch per E-Mail an marko.ottersbach@wehretal.de und an matthias.biehl@wehretal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare