Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Reichensachsen – Geschichtsstunde

Kinder treffen Nikolaus

Hoher Besuch: Der Nikolaus besuchte am zweiten Advent in der evangelischen Kirche in Reichensachsen den Gottesdienst, den Pfarrer Panke leitete. Foto: privat

Einen besonderen Gast konnten Kinder und Erwachsene am zweiten Advent in der evangelischen Kirche in Reichensachsen begrüßen: An seinem Gedenktag stattete der heilige Nikolaus höchstpersönlich der Gemeinde im Gottesdienst seinen Besuch ab.

Im Gespräch mit Pfarrer Panke stellte sich der Nikolaus alias Walter Jäschke näher vor. So erfuhren die Gottesdienstbesucher, dass seine festliche Gewandung mit Hirtenstab, Mitra, Albe und Chormantel der Würde seines bischöflichen Amtes entspricht, das er zu Beginn des 3. Jahrhunderts in der kleinasiatischen Stadt Myra, im Süden der heutigen Türkei gelegen, versah. Als Bischof sehe er seine Aufgabe besonders darin, Gottes Menschenfreundlichkeit und Güte den Menschen seiner Zeit zu vermitteln, so der Nikolaus weiter. In vielen Legenden ist seine Hinwendung besonders zu den Armen, den Alten und den Kindern überliefert, als deren Schutzheiliger er bis heute gilt. Auch davon war im Gottesdienst einiges zu erfahren.

Mit Wohlwollen nahm es Bischof Nikolaus auf, als die Gemeinde ihm zu Ehren das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ anstimmte. Darauf öffnete er ein von ihm vorausgesandtes Paket und bescherte als Erinnerung an diesen denkwürdigen Besuch kleine und große Kinder mit einem Schokoladennikolaus. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare