Kleeblatt statt Ebert: Schulfeier für neue Namen

Reichensachsen. Mit einem Tag der offenen Tür am Samstag feiert die Reichensächser Grundschule ihre Umbenennung von Friedrich-Ebert-Schule in Kleeblattschule. Die Schule hatte einen neuen Namen bekommen, weil Lehrer und Eltern den Namen des früheren Reichspräsidenten Friedrich Ebert (1871 bis 1925) für nicht kindgerecht hielten.

Die Umbenennungsfeier beginnt um elf Uhr vor dem Haupteingang der Schule an der Friedrich-Ebert-Straße.

Zwischen den Festreden treten der Schulchor und die Blechbläser/Trommel-AG auf. Anschließend können sich die Gäste im renovierten Schulgebäude einschließlich Englischfachraum, Musikraum, Computerraum, Spieleraum, Hausaufgabenraum und Bücherei umsehen.

Von 12 bis etwa 14 Uhr kämpfen die Schüler bei einem Sponsorenlauf quer durch Reichensachsen um Geldgeber für einen guten Zweck: Der Erlös soll zu zwei Dritteln für die Umgestaltung des Schulhofes genutzt werden. Die restliche Summe kommt dem Verein Wuwis zu Gute, der Aids-Waisen im südafrikanischen Simbabwe unterstützt.

Die Kinder der Zirkus-AG und der Blechbläser/Trommel-AG freuen sich, alle interessierten Besucher um 14 Uhr mit ihren Künsten zu beeindrucken. (red)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare