Bezirksentscheid der hessischen Feuerwehrleistungsübungen fand am Samstag in Reichensachsen statt

Knapper Sieg für Goldhausen

Florian Rabe von der Feuerwehr aus Oetmannshausen erhält die Urkunde von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke.

Reichensachsen. Feuerwehrleute aus dem gesamten Regierungsbezirk Kassel traten am Samstag in Reichensachsen beim Bezirksentscheid der hessischen Feuerwehrleistungsübung gegeneinander an.

Getestet wurde Theorie und Praxis – so simulierten die Feuerwehrleute einen Löschangriff auf ein brennendes Haus und retteten eine verletzte Person. Die Staffel aus Korbach-Goldhausen hat dabei am besten abgeschnitten und den Bezirksentscheid gewonnen. Am Ende entschieden über die Platzierung allerdings nur Sekunden. Denn auch die zweitplatzierten Brandschützer aus Hünfeld-Michelsrombach hatten die volle Punktzahl erreicht.

Das Team aus Körle-Wangenfürth erreichte mit 99,7 Punkten knapp dahinter den dritten Platz: „Es war ein fairer und reibungsloser Wettkampf“, so Erwin Baumann vom Regierungspräsidium Kassel zum Übungsgeschehen. Er hatte die Feuerwehrleistungsübungen, die in diesem Jahr in Reichensachsen im Werra-Meissner-Kreis ausgetragen wurden, als Brandschutzdezernent geleitet. Insgesamt 27 Feuerwehren aus dem Regierungsbezirk waren angetreten, um sich für den Landesentscheid zu qualifizieren. Die zwölf besten Mannschaften sind nun weiter. Das sind neben den bereits genannten Feuerwehren jene Gruppen und Staffeln aus Körle-Wagenfurth, Ebersburg-Ried I, Ober-Werbe, Willingshausen-Zella, Schwalmstadt-Florshain, Hünfeld-Großenbach, Allendorf/Eder-Rennertehausen, Eiterfeld-Großentaft, Flieden-Rücker sowie Willingshausen-Wasenberg II.

Die Freude war bei der Siegerehrung, die Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke gemeinsam mit dem Landrat des Werra-Meißner-Kreises, Stefan Reuß, vorgenommen hatte, entsprechend groß. Auf den nachfolgenden Rängen landeten Ludwigsau-Gerterode II, Bad-Wildungen-Reinhardshausen, Naumburg IV, Witzenhausen-Unterrieden, Bad Wildungen, Hünfeld-Großenbach, Gilserberg-Schönstein, Korbach-Lengefeld, Ringgau-Netra, Flieden-Magdlos, Wehretal-Oetmannshausen, Großenlüder-Bimbach, Ludwigsau-Gerterode I, Bebra-Weiterode sowie Willingshausen-Wasenberg I.

Bilder von der Leistungsübung

Bezirksentscheid der hessischen Feuerwehrleistungsübungen

„Ich bin stolz auf alle Feuerwehrleute, die heute unter Beweis gestellt haben, dass sie in der Lage sind, für die Sicherheit der Menschen zu sorgen“, so der Regierungspräsident. Schließlich habe selbst das letztplatzierte Team 90,0 Punkte erreicht, was für eine hohe Qualität der Feuerwehrarbeit im Bezirk spreche. Er dankte den Brandschützern für deren Engagement und die vielen Übungsstunden, die sie in die Vorbereitung der Leistungsübungen gesteckt hatten und bedankte sich auch bei allen Einsatzkräften, die bei der Ausrichtung geholfen hatten. Die Teilnahme am Landesentscheid sei nun ein weiterer großer Schritt für die teilnehmenden Mannschaften.

Von Melanie Salewski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare