Es geht um 96.000 Euro

Kunstrasenplatz: Gemeinde Wehretal entscheidet 2019 über finanzielle Unterstützung für SV Reichensachsen

+
Ein Restdarlehen in Höhe von 96 000 Euro muss noch beglichen werden: Der SV Reichensachsen bat um eine finanzielle Unterstützung für den Kunstrasenplatz durch die Gemeinde Wehretal. Eine Entscheidung soll im kommenden Jahr fallen.

Reichensachsen. Noch 96.000 Euro muss der SV Reichensachsen für den Kunstrasenplatz abbezahlen. Deshalb hat die Fußballabteilung die Gemeinde Wehretal um Unterstützung gebeten - eine Entscheidung steht allerdings noch aus.

So das Ergebnis der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Vielmehr sollen die Mitglieder des Haupt- und Finanz- sowie des Kultur- und Sozialausschusses darüber während ihrer nächsten Sitzung im neuen Jahr noch einmal beraten und dann eine Beschlussempfehlung für die Gemeindevertretersitzung erarbeiten. Die soll sich nicht nur auf den konkreten Antrag des SVR beziehen, sondern auch allgemeine und grundsätzliche Vereinsförderrichtlinien beinhalten.

Vorgetragen wurde am Freitagabend aber der Stand der derzeitigen Beratungen: So verlas Bernd Gesang vom Haupt- und Finanzausschuss das Protokoll der vergangenen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, in dem festgehalten ist, dass Marcus Apel als Hauptkassierer des SVR umfangreiche Auskünfte über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung gegeben hat.

Er beantwortete zum Beispiel auch Fragen danach, ob die Fußballabteilung durch eigene Anreize versuche, die finanzielle Situation des Vereins zu verbessern, indem zum Beispiel die Trikots von den Mitgliedern selbst gewaschen würden oder die Getränkepreise erhöht würden.

Lesen Sie auch: SV Reichensachsen: Erfolgreich mit dem Kunstrasen

SV Reichensachsen hat neue Sponsorentafel aufgestellt

Beides hält er laut Sitzungsprotokoll für nur schwer zu bewerkstelligen: Erhöhte Getränkepreise würden sich negativ auf die Zuschauerzahlen auswirken, das Waschen der Trikots durch Vereinsmitglieder sei aus praktischen Gründen nicht möglich.

Er betonte außerdem, dass jedoch selbstverständlich versucht werde, anfallende Kosten eigenständig zu decken: So wurde zum Beispiel eine neue Sponsorentafel erstellt. Mehrmals wurde während der Ausschusssitzung auch darauf hingewiesen, dass möglichst sachlich mit der Thematik umgegangen werden müsse.

So sagte Reichensachsens Bürgermeister Jochen Kistner, dass der Antrag seitens des Vereins auf finanzielle Unterstützung legitim sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare