See you later, mein Rollator...

Ladyknacker überzeugen in Reichensachsen mit neuen Liedern und ihren Klassikern

+
Vor ihnen ist nicht mal der Thermomix sicher: Die Ladyknacker nehmen das Älterwerden und dessen Protagonisten auf die Schippe und begeistern damit nicht nur „Betroffene“, sondern auch junge Menschen. Am Freitag sangen sie ihr 219. Konzert.

Reichensachsen. Mit neuen Songs und bizarren Umdichtungen begeistert der Reichensächser Männerchor „Die Ladyknacker“ bei seinem inzwischen 219. Konzert sein Publikum im Bürgerhaus von Reichensachsen.

Dabei kann von einem bloßen Konzert kaum die Rede sein: Eine komplette Show verknüpfte die Songs der Knacker mit Bühnenspielen und einer humorvollen Moderation.

Ursprünglich für Karnevalsauftritte gegründet, begeistern die Texte von Chorleiter Walter Koschalka ganzjährig. Klassiker der modernen Musikgeschichte peppt er mit neuen Texten auf, sodass der Zweiklang aus „missbrauchten“ Melodien und witzigem Gesang, der sich thematisch meist mit dem Älterwerden beschäftig, für beste Stimmung sorgt. Alle Altersklassen, die um 23 Uhr noch wach sind und mit einem Rollator, einem Stent in der Herzgegend und natürlich Gattinen – ganz im humorvollen Sinne – etwas anfangen können, werden dabei ins Boot geholt.

„Es gibt einen, für den würden Frauen alles tun. Besonders, wenn er so richtig in Fahrt kommt, sie seine Wärme und die Vibration spüren“, kündigt Koschalka den Song rund um das größte geschmackliche Vergehen der Küchenindustrie an: den Thermo-Mix. Bei Bühnendarstellungen wurden Szenen wie das Schlachten eines Schweins und eheliche Kämpfe in der Küche mit Talent und Witz untermalt. 

Bekannte Songs wie „See you later, alligator“ von Bill Haley werden bei den Knackern zu „See you later, my Rollator – denn ohne dich komm ich nicht heim“. „Was kann der Arzt im Notfall noch machen?“, fragt Koschalka. „So darlin’, darlin’, Stent by me“, antworten die Knacker mit einem romantischen Griff ans Herz. Neben den Neulingen im Repertoire erwartete das Publikum jedoch auch ein kompletter Part rund um die Klassiker der Knacker.

Wenn die Ladyknacker singen, hört der ganze Saal zu

„Es gibt einen großen Unterschied zu klassischen Karnevalsauftritten: Wenn die Ladyknacker singen, hört der ganze Saal zu“, betont Peter Kratzenberg, ein treuer Fan der Band. „Es ist super, wie die Melodie mit den Texten abgestimmt ist und auch moderne Themen wie Handys aufgegriffen werden“, zeigt sich Gerlinde Rupp begeistert.

Umrahmt wurde der Abend, der aufgrund der hohen Nachfrage um ein Zusatzkonzert am vergangenen Samstag ergänzt wurde, von einem Essen, das die Original Lindenmusikanten begleiteten, und einer Moderation durch Timo Hartmann von der Landeswelle Thüringen. Die Dresdener „Bardolinos“, die mit modernen Volksliedern begeisterten, rundeten das Programm im Anschluss ab. Bei diesem Paket aus Musik, Komödie, Bühnenspielen und Bands kann von einem bloßen Konzert somit keine Rede mehr sein.

Ladyknacker begeistern bei Heimspiel in Reichensachsen 

Von Lorenz Schöggl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare