In Reichensachsen boomen die Neubaugebiete 

Reichensachsen von oben 
+
Hier lässt es sich gut leben: Reichensachsen, „heimliche Hauptstadt“ Wehretals. Die Nachfrage Bauwilliger reißt nicht ab. 

Wehretal wird ein weiteres Baugebiet in Reichensachsen ausweisen. Die Nachfrage nach Bauplätzen in dem Wehretalter Ortsteil ist hoch. 

Reichensachsen. Bauen in Wehretal boomt. So ungebrochen hoch ist die Nachfrage nach Grundstücken in Reichensachsen, dass die Gemeinde die Erschließung eines neuen Baugebiets – „Am Leimbach III“ – nun sehr zügig vorantreibt. Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich warb am Montagabend vor der versammelten Gemeindevertretung für das Vorhaben und die Notwendigkeit einer außerplanmäßigen Ausgabe bis zu einer Höhe von 400 000 Euro.

Der aktuelle Stand

36 Bauplätze stehen im Reichensächser Baugebiet „Am Tannenbaum“ insgesamt zur Verfügung. 22 davon sind bereits verkauft, drei weitere werden es in den nächsten Tagen. Für zehn weitere Bauplätze besteht eine Reservierung. Lediglich ein Grundstück ist noch frei verfügbar. „Vor dem Hintergrund dieser überaus erfreulichen Entwicklung ist zu erwarten, dass das Baugebiet im Laufe des Jahres voll besetzt sein wird“, erklärt Timo Friedrich. Um die weitere Nachfrage zu bedienen, müsse die Ausweisung eines weiteren Baugebiets zügig vorangetrieben werden.

Die Planung

Die Planung des Vorhabens ist dem Ingenieurbüro Henke übertragen worden. In einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses sei das Erschließungskonzept jüngst vorgestellt worden, sagt Timo Friedrich. „Das weitere Vorgehen der Umsetzung muss nun zügig abgestimmt werden.“ Haushaltsrechtliche Ermächtigungen für den Abschluss notwendiger Verträge und letztlich auch die Erschließung des neuen Gebietes selbst sollten noch 2020 erfolgen.

Die Ausgabe

Zunächst bedürfe es des Abschlusses von Honorarverträgen mit den Planungs- und Ingenieurbüros. Der Haushaltsplan 2020 sieht dafür keine Mittel vor – benötigt werde also die Zustimmung der Gemeindevertretung zu einer sogenannten außerplanmäßigen Ausgabe. Bis auf zwei Parlamentarier folgte das Gremium diesem Beschlussvorschlag einstimmig.

Die Gegenstimme

Eine klare Absage erteilte Alfred Preiß von der FDP-Fraktion der Erschließung des neuen Baugebietes in Wehretals inoffiziellem „Hauptort“ Reichensachsen. „In den anderen Ortsteilen stehen zu wenig Bauplätze zur Verfügung“, erklärte Alfred Preiß. Natürlich stimme er der Ausweisung neuer Baugebiete gern zu – „aber in Reichensachsen ist es das mittlerweile fünfte Baugebiet, das allein während meiner politischen Tätigkeit erschlossen wird.“ Den anderen Ortsteilen hingegen bleibe die Möglichkeit verwehrt, sich weiterzuentwickeln – dabei sei auch hier die Nachfrage durchaus vorhanden. „Das ist eine Ungerechtigkeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare