Session eröffnet

Party, Spaß und Dirty Dancing: neues Konzept des Reichensächser Karnevals kommt an

Dirty Dancing gibt’s eh nur unter Männern.

Manege frei für den Karneval Reichensachsen: 170 feiernde Besucher kamen in den Saal des Bürgerhauses Reichensächser Hof. Erstmals wurde die Session mit einer Partysitzung eröffnet.

„Das Zirkuszelt ist eröffnet“, heißt es punkt 20.11 Uhr im bunt geschmückten Saal, als das Programm der diesjährigen Partysitzung startet und die ersten Akteure zur Musik die Bühne betreten. Am Samstagabend lockte die erste Veranstaltung der diesjährigen Kampagne beim Karneval des SVR, die unter dem Motto „Dompteure, Clowns und Zauberei – Manege frei für den Karneval Reichensachsen“ steht, 170 feiernde Besucher in den Saal des Bürgerhauses Reichensächser Hof.

Den Anfang des bunten Programms machte die Garde des Carnevals Clubs Fürstenhagen und heizte dem Publikum dabei mit einem traditionellen Gardetanz ordentlich ein. Mit ihrem diesjährigen Showtanz zum Thema „Sag Nein zu Mobbing“ begeisterten sie in Reichensachsen mit einer Mischung aus fröhlichen und dunklen Passagen und jeder Menge Energie. Vizepräsidentin Viola Schimmelpfennig, die durch das kurzweilige Programm führte, dankte der Garde mit Trainerinnen für beide Tänze und lobte auch das Thema des Showtanzes.

Dirty Dancing gibt’s eh nur unter Männern.

Als Dichter des Liedes, das quasi die Reichensächser Nationalhymne sei, kündigte sie 1 KW Walter Koschalka an, der das Publikum einband und zum Mitsingen brachte. „Ja, liebe Karnevalsfreunde, was essen wir gern in Nordhessen?“, fragte er und stimmte auf die laute Antwort „Ahle Wurscht“ ein Lied über diese an. Neben einem Titel über den Karneval in Reichensachsen durften auch „Ich bin ein echter Reichensächser“ und der Manta-Song nicht fehlen, die für ausgelassene Stimmung im Saal sorgten.

Zu einer abwechslungsreichen Zirkusshow mit durch den Saal auf die Bühne kommenden Clowns, einem Zirkusdirektor, einer Springseilnummer und einem ersehnten Helden lud das Reichensächser Männerballett „Schoppendales“ ein. Gemeinsam mit ihrer neuen Trainerin, Melanie Kosta, hatten die Männer einen Tanz einstudiert, der das Publikum auch mit der an „Dirty Dancing“ angelehnten Zugabe zum Jubeln brachte. Zu Titeln wie „Funhouse“ und „The Greatest Show“ heizte die ebenfalls heimische Grüne Garde den Besuchern ein, fesselte mit einem Showtanz, der in die Manege entführte. Sketche und Playbackshows zu bekannten Liedern brachte das Team der Weiberfastnacht, die am 21. Februar stattfinden wird, mit und so folgte auf eine waghalsige Seiltanznummer mit unerwartetem Ende ein Zauberer mit außergewöhnlichen Behandlungsmethoden.

Karneval in Reichensachsen: Mit der Partysitzung geht's los

„Rundum gelungen“, fasste Viola Schimmelpfennig die Partysitzung zusammen und die Akteure zeigten sich begeistert von Publikum und Stimmung. Das neue Konzept habe sich als erfolgreich erwiesen und die freie Platzwahl habe ohne Probleme funktioniert. Dass er sich beim Karneval in Reichensachsen wie zu Hause fühle und man hier immer Menschen kenne, erklärte einer der Gäste, die nach dem Programm gemeinsam zur Musik der Band Red feierten und die Partysitzung so schallend ausklingen ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare