Obermühle: Parlament beschließt über Verkauf

+
Die Obermühle in Reichensachsen.

Reichensachsen. Die Wehretaler Gemeindevertretung tritt am kommenden Montag zu einer Sondersitzung zusammen. Unter dem Druck des Bürgerbegehrens berät das Parlament erneut über den Verkauf der Obermühle im Ortsteil Reichensachsen.

Interessentenpaar: Obed Verbeek und Malenka De Lamotte.

Im Dezember hatte die Gemeindevertretung mehrheitlich abgelehnt, das marode Gebäude an Investoren aus Belgien und den Niederlanden zu verkaufen. Die Abgeordneten Wolfhard Austen (FWG) und Dr. Claus Wenzel (CDU) hatten daraufhin ein weiteres Bürgerbegehren initiiert.

Innerhalb weniger Tage wurden die erforderlichen Unterschriften in der Bevölkerung gesammelt. Vor Ablauf der Frist zur Einreichung wird die Gemeindevertretung jetzt am Montag erneut über den Verkauf beraten, nachdem zwischenzeitlich die potenziellen Käufer auch ihr Angebot um 10 000 auf 40 000 Euro erhöht haben.

Im Vorfeld haben die Fraktionen bereits signalisiert, dem Verkauf jetzt zustimmen zu wollen. Damit würde das Bürgerbegehren hinfällig. Bereits vor mehr als drei Jahren haben die Wehretaler in einem Bürgerentscheid den Verkauf beschlossen. Dazu gekommen war es allerdings nicht. Die Bindung an diesen Bürgerentscheid war im November ausgelaufen.

Neben dem Verkauf der Obermühle steht am Montag mit der Straßenbeitragssatzung ein weiteres brisantes Thema auf der Tagesordnung. Bei künftigen Bauprojekten sollen die Bürger zur Kasse gebeten werden.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare