Opfer erleidet Schädel-Hirn-Trauma

Brutal zusammengeschlagen: Wollte die eigene Familie das Opfer töten? Polizei ändert ihre Meinung

Das Bild zeigt einen Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
+
Polizei: Ein Mann wurde von seiner eigenen Familie schwer verletzt. (Symbolfoto)

Im Werra-Meißner-Kreis wird ein 42-Jähriger bei einem brutalen Angriff schwer verletzt. Die Polizei verhaftet die mutmaßlichen Täter. Neue Ermittlungsbefunde enthüllen Schreckliches.

  • Ein 42-jähriger Mann wird von seiner eigenen Verwandtschaft zusammengeschlagen
  • Die Angreifer sollen unter anderem mit Stöcken und einem Radmutternschlüssel bewaffnet gewesen sein
  • Die Polizei geht von einem Tötungsversuch aus und verhaftete die mutmaßlichen Täter

Update vom Mittwoch, 02.09.2020, um 15.58 Uhr: Im Fall des brutal zusammengeschlagenen Mannes in Wehretal-Reichensachsen (Werra-Meißner-Kreis) hat es eine Wendung gegeben. Die bei dem offensichtlichen Familienstreit beteiligten Täter wurden von der Polizei jetzt verhaftet. Das gab die Polizei am Mittwoch bekannt. Die Ermittler gehen jetzt nicht mehr von einer Körperverletzung aus, sondern ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Nach Polizeiangaben waren die mutmaßlichen Täter noch am Tag der Tat, Montag, 28.08.2020, der Polizei ins Netz gegangen. Sie waren aber zunächst auf freien Fuß gesetzt worden. Mittlerweile haben die Ermittler aber neue Details zu dem Fall herausgearbeitet.

Mann brutal zusammengeschlagen: Bruder und beide Söhne des Opfers festgenommen

Gegen 20.20 Uhr sollen die drei Männer in Reichensachsen das 42 Jahre alte Opfer auf offener Straße überfallen und mit Stöcken sowie einem Radmutterschlüssel massiv auf den Mann eingeschlagen haben. Die Täter waren offenbar der Bruder des Opfers sowie dessen Söhne. Das Opfer erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und ist seit dem Fall im Krankenhaus. Mehrere Zeugen hatten den Vorfall beobachtet.

Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Eschwege den Fall übernommen. Nach neu gewonnenen Erkenntnissen wurden die drei Tatverdächtigen verhaftet und befinden sich laut Polizei jetzt in Untersuchungshaft.

Die Ermittler suchen Zeugen des Angriffs. Besonders Anwesende, die Bild oder Tonaufnahmen des Vorfalls aufgenommen haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (05651) 9250 zu melden.

Mann wird von Familie brutal zusammengeschlagen: Grund war offenbar ein Familienstreit

Originalmeldung vom Freitag, 25.08.2020 um 16.58 Uhr: Wehretal - Am Montagabend (24.08.2020) wurde ein 42-jähriger Mann von seiner eigenen Familie in Wehretal-Reichensachsen bei Kassel brutal zusammengeschlagen. Drei Männer verletzten das Opfer dabei schwer, allerdings nicht lebensgefährlich. Grund war offenbar ein bereits länger andauernder Familienstreit.

Mann wird von Familie zusammengeschlagen - Polizei findet Opfer vor

Gegen 20.20 Uhr wurde die Polizei Eschwege über eine Schlägerei zwischen vier Männern in Wehretal-Reichensachsen (Werra-Meißner-Kreis) informiert. Beim Eintreffen der Beamten in der Straße Am Leimbach, waren die drei Tatverdächtigen jedoch schon auf der Flucht.

Vor Ort trafen die Polizisten den Geschädigten an, der nach einer notärztlichen Erstbehandlung mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden musste. Der 42-Jährige war zuvor von seinem 48-jährigen Bruder und dessen zwei Söhnen (26 und 28 Jahre alt) brutal attackiert worden.

Das Opfer erlitt durch die Attacken seiner Familie unter anderem diverse Verletzungen im Bereich des Oberkörpers und ein Schädel-Hirn-Trauma.

Streit innerhalb der Familie: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Wie die Polizei mitteilt, sollen die drei Tatverdächtigen unter anderem mit Stöcken und einem Radmutternschlüssel auf ihren Verwandten eingeschlagen haben. Als die 33-jährige Ehefrau und der 13-jährige Sohn des Opfers zu Hilfe eilten, wurden auch sie bei der Auseinandersetzung der Familie leicht verletzt.

Mit einem Fahrzeug flüchteten die Angreifer anschließend. Da es sich bei den mutmaßlichen Tätern um Verwandtschaft des 42-jährigen Opfers handelt, konnten die drei Männer jedoch entsprechend schnell ermittelt werden. Gegen die Tatverdächtigen wurden jetzt Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Im Kreis Kassel kam es vor dem Sitz der Polizei zu einer Schlägerei zwischen mehr als einer Familie. Auslöser war ein Unfall zwischen einem Autofahrer und einer Fahrradfahrerin. Auch wegen gefälschten Handys ging eine Familie auf die andere los. Der Polizei gelang in Kassel eine schnelle Festnahme. (Nail Akkoyun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion