Asphalt war erst einen Tag zuvor gegossen worden

Reichensachsen: Autofahrer fährt über frischen Teer und beschädigt neue Straße

Besichtigt den Schaden: Bürgermeister Timo Friedrich (rote Weste) lässt Wasser in eine entstandene Senke auf den neuen Belag auf der Lessingstraße laufen. 
+
Besichtigt den Schaden: Bürgermeister Timo Friedrich (rote Weste) lässt Wasser in eine entstandene Senke auf den neuen Belag auf der Lessingstraße laufen. 

Als die Arbeiter am Donnerstagvormittag zur Straßenbaustelle Lessingstraße in Reichensachsen, die gerade auf 180 Metern saniert wird, kamen, wollten sie ihren Augen nicht trauen.

Der erst am Mittwoch frisch gegossene Asphalt im Kreuzungsbereich Lessing/Kantstraße war gut sichtbar von einem Auto zerfahren worden – und das, obwohl der Bereich mit stabilen Baken abgesperrt war.

Die Spuren eines Fahrzeuges waren deutlich zu erkennen und markierten die Fahrtstrecke: Zunächst war das Auto bergab gekommen, war dann nach rechts auf die Lessingsstraße gebogen, hatte dann aber noch mal auf dem frischen Teer gewendet und war auf dem selben Weg zurückgefahren.

Der Baustellenchef Stefan Morgenthal von KMO Ingenieure, Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich und Bauamtleiter Marko Ottersbach waren vor Ort und kamen aus dem Kopfschütteln nicht heraus. „Die Barken müssen für Rettungsdienste so sein, dass man sie im Notfall auch entfernen kann“, erklärt Morgenthal. „Aber das gilt eben nur für den Rettungsdienst und sonst niemanden.“

Der Fahrer des Wagens ist aber am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr beobachtet worden. Dabei soll es sich laut Bürgermeister Friedrich um einen Schrottsammler mit einem auswärtigen kennzeichen handeln, welches der Gemeinde auch bekannt ist. „Wir lassen den Fahrer ermitteln und ziehen ihn zur Verantwortung“, so Friedrich.

Doch zunächst war Schadenanalyse am Donnerstagvormittag angesagt. Bei einer Wasserprobe zeigte sich, dass die Flüssigkeit an einer der zerfahrenen Stellen stehen bleibt. „Wenn wir was nicht wollen, dann sind das gleich Pfützen in einer neuen Straße“, so Stefan Morgenthal. In so einer Senke können sich bei Frost auch gefährlich Eisflächen bilden.

Bis Donnerstag war noch nicht abschließend entschieden, wie die Gemeinde jetzt vorgeht – ob die Rillen bleiben oder ob noch mal neuer Belag aufgebracht werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare