Reichensachsen: Awo freut sich über neue Küche

+
Einweihung: Erika Hirt-Neuser, Dagmar Wagner, Barbara Persch und Heidi Franz (von links) nehmen die neue Küche in Betrieb. 

Reichensachsen. „Es ist eine Traumküche. Es ist überhaupt ein Traum“, sagt Heidi Franz  aus dem Vorstand des Awo-Ortsvereins Reichensachsen und begrüßte zahlreiche Gäste zum Tag der offenen Tür.

Am Freitag wurde die neue Küche des Awo-Sozialzentrums an der Langenhainer Straße in Reichensachsen eingeweiht. Nachdem Peter und Barbara Persch durch Dieter Franz vom Renovierungsbedarf der Küche gehört hatten, war der Kontakt zum Awo-Ortsverein entstanden und die großzügige Unterstützung des Sontraer Küchenstudios Persch hatte die Beschaffung einer neuen Küche erst ermöglicht. Dabei ist auch ein großer Teil an Eigenarbeit in die Küche geflossen.

Während die Vorsitzenden Heidi Franz, Dagmar Wagner und Erika Hirt-Neuser sich um das Tapezieren und Einräumen gekümmert hatten, galt ihr Dank sowohl den Mitarbeitern des Küchenstudios als auch den beteiligten örtlichen Firmen und insbesondere Helmut Böttner, der beim Bau einer notwendigen Trockenbauwand Engagement gezeigt hatte, und Dieter Neuser, der stets ehrenamtlich zur Stelle gewesen war. Bei der Einweihung richtete Bürgermeister Jochen Kistner seine Worte an die Anwesenden und dankte Peter und Barbara Persch für ihr Engagement zur Förderung eines Wehretaler Vereins. Er wies darauf hin, dass die Arbeiten an den Räumlichkeiten, die auch zum Ausrichten von Feiern angeboten werden, nach wie vor nicht abgeschlossen sei und man versuche, unter anderem im Bereich der Tische Lösungen zu finden, und überbrachte dem Awo-Ortsverein ein Geschenk. „Küche heißt Kochen. Kochen heißt Essen“, betonte Heidi Franz und lud im Namen des Ortsvereins zum gemeinsamen Essen ein, mit dem die Anwesenden die Einweihung der neuen Küche feierten.

Von Edern-Sophie Rimbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare