Partnerschaftsverein Wehretal besucht mit Freunden aus Frankreich 50 Jahre nach dem Elyséevertrag Berlin

Die Verschwisterung vertieft

Zu Besuch in der Bundeshauptstadt: 24 Deutsche und 20 Franzosen trafen sich jetzt für fünf Tage in Berlin, um den Elyséevertrag gemeinsam zu feiern. Foto: privat

Reichensachsen. Vor 50 Jahren wurde der Elyséevertrag geschlossen. Der Kontrakt, der die Verschwisterung von Deutschen und Franzosen forcierte. Aus diesem Grund hat sich der Partnerschaftsverein in diesem Jahr nicht nur in der eigenen Gemeinde mit den Freunden aus der Normandie getroffen, sondern auch in der Bundeshauptstadt Berlin.

„In 21 Jahren Partnerschaft war das ein Treffen der ganz neuen Art“, sagte der Partnerschaftsvereinsvorsitzende Alfred Ingrisch. Delegationen von 24 Deutschen und 20 Franzosen waren mitgekommen.

Der Wehretaler Partnerschaftsverein hatte die Fahrt nach Berlin zwar organisiert, die französischen Freunde konnten aber bereits im Vorfeld Wünsche äußern, was sie bei dem sechstägigen Ausflug, den die Gäste mit dem Flugzeug von Paris aus antraten, unbedingt sehen wollten. Fünf Tage standen zur Verfügung für das gewünschte Programm. Speziell die Geschichte der ehemals geteilten Stadt interessierte die Gäste sehr, aber neben diesen Rückblicken gab es noch viel Zeit für die Sehenswürdigkeiten Berlins.

Der Volkspark Friedrichshain, Gendarmenmarkt, Prenzlauer Berg, eine Stadtrundfahrt, der Reichstag, die Hackeschen Höfe, das Nikolaiviertel und die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße gehörten zu den Attraktionen. Am vorletzten Tag wartete noch einmal die Vergangenheit Berlins auf die Teilnehmer: Alle Franzosen und ein Teil der Deutschen hatten die Führung „Berliner Unterwelten“ gebucht, wo man viel über die ehemals geteilte Stadt und die damit verbundenen Probleme hören und sehen konnte, u.a. auch Fluchttunnelnachbauten. Der Rest der Gruppe beschäftigte sich auf der Museumsinsel mit der Historie. Zum Abschluss des Ausflugs gab es noch eine der berühmten Berliner Currywürste.

Seit 1992 besteht die Partnerschaft nach Frankreich offiziell. Wehretal hat mit gleich vier französischen Gemeinden eine Partnerschaft: Bellou-en-Houlme, La-Ferrière-aux-Étangs, La Coulonche und Saires-la-Verrerie aus dem Département Orne. Im Wechsel besuchen sich Deutsche und Franzosen. Zuletzt waren 51 Männer und Frauen aus der Normandie über Pfingsten in Wehretal. Der Partnerschaftsverein unterhält auch eine Freundschaft in das ungarische Gánt. Hier wird der Besuch der ungarischen Freunde voraussichtlich Mitte August erfolgen. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare