165.000 Euro Schaden

Nach Brand in Oetmannshausen: Wohnhaus ist einsturzgefährdet

+
Großeinsatz der Feuerwehren: Wohnhaus in Oetmannshausen steht in Vollbrand

Oetmannshausen - Ein Wohnhaus in Oetmannshausen hat in der Nacht zu Samstag in Vollbrand gestanden. Das Gebäude ist nach ersten Einschätzungen einsturzgefährdet. Der Sachschaden wird auf etwa 165.000 Euro beziffert.

Aktualisiert am Samstag, 10 Uhr. Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren gegen 22.56 Uhr. Im Einsatz waren die Wehren aus Oetmannshausen, Hoheneiche, Reichensachsen, Atemschutzgeräteträger aus Langenhain sowie Rettungskräfte aus Eschwege und Sontra. 

Wie die an der Brandstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Eschwege berichten, hatte  ein aufmerksamer Nachbar den Brand in dem Einfamilienhaus an der Straße "In der Grube" in Oetmannshausen bemerkt. Dieser Nachbar verständigte die noch im Gebäude befindliche 78-jährige Bewohnerin, die dann das Haus verlassen konnte.

Großeinsatz der Feuerwehren: Wohnhaus in Oetmannshausen steht in Vollbrand

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren wurden die umliegenden Gebäude  gesichert. Der Löschangriff erfolgte von beiden Seiten; zusätzlich waren Drehleitern im Einsatz. Das Gebäude brannte vollständig aus und wird durch die Freiwilligen Feuerwehren als einsturzgefährdet eingestuft.

Die 78-jährige Hausbewohnerin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Bei ihr besteht der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Der zweite Hausbewohner, der 61-jährige Sohn, befand sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus.

Zur Brandursache konnten in der Nacht noch keine Angaben gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Beamten der Kriminalpolizei der Polizei in Eschwege geführt. 

Großeinsatz der Feuerwehren: Wohnhaus in Oetmannshausen steht in Vollbrand

Lobend erwähnt haben die Freiwilligen Feuerwehren die Bewohner Oetmannshausens, welche die Rettungskräfte in der Nacht mit heißen Getränken versorgten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare