Festausschuss gibt Programm für Ende Juni bekannt

Rambach wird 725 Jahre alt: Feier an drei Tagen

+
Eingebettet zwischen Buchenwäldern: Der 201-Seelen-Ort Rambach feiert im laufenden Jahr sein 725-jähriges Bestehen. Mit einem verlängerten Festwochenende Ende Juni soll das kräftig gefeiert werden.

Rambach. Der kleinste Ortsteil der Gemeinde Weißenborn rüstet sich für ein besonderes Fest: 725 Jahre alt wird Rambach im laufenden Jahr. Höhepunkt der Feierlichkeiten in der Ortschaft zu Füßen der Graburg soll ein verlängertes Festwochenende von Donnerstag, 25. Juni, bis Sonntag, 28. Juni, werden.

Zur Vorbereitung und Organisation wurde eigens ein Festausschuss, bestehend aus Karin Grabner-Sennhenn, Petra Robel, Barbara Hoberock, Hildegard Wennemuth, Peter Wennemuth und Uwe Schneider, ins Leben gerufen. Dessen Planung sieht folgende Programmpunkte vor:

Donnerstag, 25. Juni

Zum Einstieg in das Festwochenende sollen ab 18 Uhr gemeinsam Girlanden gewickelt werden. Die Aktion findet in der Dorfmitte rund um das Café Landlust an der Schulstraße 3 (Dorfgemeinschaftshaus) und die Rambacher Kirche statt.

Samstag, 27. Juni

Auf der Agenda steht ab 9 Uhr das Spielen von Ständchen. Ab 14 Uhr wird es dann ein Kinderfest geben. Auch Kutschfahrten durch Rambach werden angeboten. Im Anschluss ist ein Kuchenbüfett mit gemeinsamem Kaffeetrinken geplant. Veranstaltungsort ist erneut die Dorfmitte rund um das Café Landlust und die Kirche. Ab 18.30 Uhr folgt mit dem Festkommers und dem anschließenden Tanz der Höhepunkt des Festwochenendes. Es spielt die Band „Hot Chillies“.

Sonntag, 28. Juni

Auch am Sonntag wird noch einmal gefeiert: Ab 10 Uhr steht ein festlicher Gottesdienst auf der Tagesordnung. Im Anschluss wird es ab 11 Uhr einen Frühschoppen geben. Es folgen Auftritte der Tanz-Kids Rambach sowie des Fanfaren- und Spielmannszuges Weißenborn. Des Weiteren werden Kutschfahrten durch den Ort angeboten. Abgeschlossen werden die Feierlichkeiten mit einer Kaffeetafel.

Film- und Fotovorführung

Zusätzlich zum bereits bestehenden Programm sei auch eine Film- und Fotovorführung von der 700-Jahr-Feier geplant, sagt Uwe Schneider, Mitglied des Festausschusses. „Im Zuge des Festes richten der Ortsbeirat und der Festausschuss auch das Osterfeuer am Samstag, 4. April, am Hesseneckplatz aus“, sagt Schneider.

Hintergrund

Erstmals erwähnt wurde die Ortschaft Rambach im Jahr 1290. „Abt Heinrich V. von Fulda überträgt der Stiftskirche eine Hufe in Rambach“, ist im Originaldokument, einer Studie über das Stift Großburschla, nachzulesen. Entdeckt hatte den Hinweis Dr. Karl Kollmann aus Bischhausen im Jahr 1989. Auf dieser Grundlage feiern die „Mattenklicker“, so der Spitzname der Einwohner Rambachs, im laufenden Jahr das 725-jährige Bestehen ihres Dorfes. Bis zur Entdeckung Kollmanns standen lediglich Unterlagen des Staatsarchivs Marburg zur Verfügung. In diesen Dokumenten wird Rambach erstmals im Jahr 1360 in Verbindung mit dem Kloster Germerode erwähnt.

 Von Emily Spanel 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare