Es gibt in diesem Jahr keine Kirmes, dafür steigt am Wochenende ein Sommerfest

Weißenborn feiert anders

Diesmal ohne Schaum, aber mit genauso viel Spaß: Am Wochenende wird in Weißenborn wieder gefeiert, der Heimatverein lädt zum Sommerfest rund um das Dorfgemeinschaftshaus. Archivfoto: G. Skupio

Weißenborn. Diesmal gibt es keine Kirmes. Stattdessen lädt der Heimatverein Weißenborn am kommenden Wichenende zum großen Sommerfest rund um das Dorfgemeinschaftshaus ein. Vorsitzender Gerd Morgenthal, der mit seinen Helfern schon tatkräftig mit den Vorbereitungen beschäftigt ist, freut sich auf viele Gäste und gesellige Stunden.

„Eine große Kirmes hätte in diesem Jahr unsere Kapazitäten hier im Dorf ein wenig überfordert“, sagt er, „deswegen haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr eine Nummer kleiner zu feiern, aber dennoch wollen wir dabei natürlich genauso viel Spaß haben.“ Besonders hebt er hervor, dass sich mehrere Vereine aus dem Dorf in die Organisation und in das Programm einbringen. So beginnt das Sommerfest am kommenden Samstag, 17. August, um 19.30 Uhr mit einer Feuerwehrübung auf dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses.

Im Anschluss daran kann im eigens aufgebauten Festzelt kräftig das Tanzbein geschwungen werden: Die Hot Chillies spielen auf und wollen ihre Gäste mit toller Musik bis in die frühen Morgenstunden hinein bestens unterhalten. Am Sonntag, 18. August, setzt sich das Programm um 10.30 Uhr mit einer Andacht fort.

Im Anschluss ist Frühschoppen mit „Bierbilligtime.“ Gegen 12.30 Uhr wird der Spielmannszug Weißenborn zum Auftritt erwartet, hinterher können Interessierte sich selbst an verschiedenen Instrumenten Ausprobieren. Ab 13.30 Uhr bietet der Motorsportclub Weißenborn Kettcarfahrten an, außerdem wird es verschiedene lustige Spiele für Jung und Alt geben, wie die Organisatoren voller Vorfreude mitteilen. Die Besucher können sich etwa im Tischhandballwerfen, Bierglasrutschen oder Fußballjonglieren beweisen. „Das wird ein echtes Vergnügen für unsere Gäste “, ist sich Gerd Morgenthal sicher. (ms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare