Weißenborn sucht ein Gemeindewappen

Weißenborn. Rambach hat den Mattenklicker, Weißenborn den Dörnermann. Jetzt sucht Bürgermeister Thomas Mäurer ein Wappen, das für die ganze Gemeinde gilt. Bis zum 1. April können Bürger ihre Entwürfe einreichen.

Die Idee kam Mäuer im Zuge der Planungen für die 650-Jahr-Feier in 2015. „Wir wollen mit dem Wappen ein gemeinsames Erscheinungsbild für die Gemeinde schaffen“, sagt Mäurer. Auch für die Werbung nach außen.

Bisher, so sagt er, sei darauf nicht viel Wert gelegt worden. Auch weil die Beantragung eines Wappens in der Vergangenheit immer sehr teuer war. Ansprechpartnerin ist Yvonne Rimbach. Die 22-Jährige ist von Beruf Mediengestalterin und Mitglied in dem 650-Jahr-Gremium, das am Ende über das endgültige Wappen entscheidet. „Möglichkeiten für ein einprägsames und auch von Außenstehenden erkennbares Symbol gibt es in Weißenborn viele“, sagt Rimbach. Zum Beispiel die Eiben an der Graburg oder den Höhenzug. Es sollte nicht überladen oder zu farbig sein. Entwürfe können an info@gemeinde-weissenborn.de geschickt oder im DIN A-4-Format in der Verwaltung abgegeben werden. (bet)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare