Welchen Vorteil haben Leichtmetallräder?

+
Leichtmetallräder rosten nicht. Außerdem ermöglichen sie eine große Designvielfalt und eine bessere Kühlung der Bremsen. Foto: Martin Schutt

Viele Autofahrer entscheiden sich vor allem wegen des geringen Gewichts und des ansprechenden Designs für Leichtmetallräder. Dabei haben sie weitaus mehr Vorzüge zu bieten.

Essen (dpa/tmn) - Leichtmetallräder aus Aluminium werten ein Auto nicht nur optisch auf, sondern haben gegenüber herkömmlichen Stahlrädern auch eine Reihe weiterer Vorteile.

Das geringere Gewicht senkt den Kraftstoffverbrauch und ermöglicht ein besseres Verhalten des Fahrzeugs beim Beschleunigen und Bremsen. Denn leichtere Räder verringern die ungefederten Massen, was vor allem bei sportlicher Fahrweise ein Pluspunkt ist, erläutert der TÜV Nord. Das Handling und der Fahrkomfort sind spürbar besser.

Die höhere Wärmeleitfähigkeit von Aluminium ermöglicht eine bessere Kühlung der Bremsen. Und: Das Material rostet nicht. Die Designvielfalt ist bei Alufelgen deutlich größer als bei Stahlrädern. Und bei Alurädern braucht man im Gegensatz zu Stahlrädern keine zierenden Radkappen, die während der Fahrt auch schon mal abfallen und verloren gehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare