Ab auf die Insel

"Anno 1800": Das steckt drin im kostenlosen Game Update 4

+
BlueByte veröffentlicht für "Anno 1800" das Game Update 4 und den ersten DLC "Gesunkene Schätze".

BlueByte veröffentlicht am 30. Juli nicht nur den ersten DLC "Gesunkene Schätze", sondern auch das nächste große Update für "Anno 1800". Wir verraten, was sich ändern wird.

Viele Bugfixes, überarbeitete Expeditionen und bessere Handelsrouten. Mit dem vierten Game Update für "Anno 1800" liefert BlueByte zahlreiche Änderungen für die Aufbausimulation. Die neuen Features und Verbesserungen stehen ab 30. Juli 2019 zum kostenlosen Herunterladen bereit.

"Anno 1800": Das ist neu mit Game Update 4

Erstmal vorweg: Die Änderungen von Game Update 4 stehen allen "Anno 1800"-Spielern kostenlos zur Verfügung. Wer aber den neuen DLC "Gesunkene Schätze" spielen will, braucht den Season Pass, die "Anno 1800" Gold Edition oder muss die Erweiterung einzeln kaufen.

Aber nun zu den Neuerungen. "Anno 1800" bekommt eine neue Zoom-Stufe spendiert, mit der ein besserer Blick über Inseln ermöglicht werden soll. In den Gameplay-Optionen lässt sich das neue Zoom-Level aktivieren. Außerdem wurde die Sichtweite erweitert. Erreicht wurde dies durch Optimierungen der Spielleistung.

Lesen Sie auch: "Anno 1800" - Welchen Nutzen haben die Charakter-Items wirklich?

"Anno 1800": Übersichtliche Handelsrouten und weniger Meldungen

Im Handelskontor gibt es ein neues System zur Verwaltung der Mindestwarenbestände. In bestehenden Spielständen müssen Spieler die Einstellungen neu vornehmen, da das alte System entfernt wurde.

Ein neues Belohnungssystem für abgeschlossene Expeditionen soll für mehr Anreiz sorgen, das Feature zu nutzen. Einfache Expeditionen geben nur gewöhnliche und seltene Belohnungen, Mittlere nur seltene und epische und harte Abenteuer werden nur mit epischen und legendären Items belohnt.

Spieler, die schnell mal die Übersicht über ihre Handelsrouten verlieren, dürften sich sehr über diese Änderungen in "Anno 1800" freuen. Mit einer Textsuche lassen sich endlich Schiffe finden und ein Filter soll für mehr Überblick sorgen. Zudem lassen sich nun direkt von der Strategiekarte Schiffe einer Handelsroute hinzufügen. Zusätzlich sind die Handelsrouten alphabetisch sortiert.

Auch die nächste Änderung dürfte für viel Freude sorgen. Die "Anno"-Macher haben eines der nervigsten Features reduziert. Meldungen über kleinere Vorfälle werden nicht mehr angezeigt. Kleinere Feuer, die keine große Bedrohung darstellen, unterbrechen nicht mehr die Konzentration.

Erfahren Sie hier: "Anno 1800" - Mit diesem genialen Tool ist die perfekte Produktionskette nicht weit.

"Anno 1800": Staugefahr eingedämmt und schnellere Arbeiter

Anpassungen gibt es auch bei Ölhäfen. Dort soll der Be- und Entladevorgang nun doppelt so schnell vonstattengehen. Außerdem wird es in "Anno 1800" hoffentlich nun weniger Stau geben. Handelsschiffe steuern jetzt auch andere Häfen einer Insel an, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Folgende Änderungen bringt Game Update 4 für "Anno 1800" ebenfalls mit sich:

  • Die Architekturmesse in der Weltausstellung bringt nun mehr als drei Ornamenten als Belohnung.
  • Zuvor besiegte Piraten werden nun bei ihrer Rückkehr mit einer kleinen Flotte zur Rückendeckung ausgestattet. Das Piratenfort wieder aufzubauen, dauert nun 30 Minuten.
  • Der Multiplayer Chat wurde vollständig überarbeitet.
  • Die Qualität der Belohnungen für Bewohnerquests wurde überarbeitet.
  • Die Moralwerte für alle drei Schwierigkeitsstufen der Expeditionen wurden angepasst. Der Moralbalken sollte sich nun schneller wieder auffüllen.

Darüber hinaus behebt das "Anno 1800" Game Update 4 zahlreiche kleinere Fehler und Bugs. Diese können Sie in den vollständigen Patch Notes nachlesen.

Auch interessant: "Anno 1800" - Versteckt sich in den Credits ein Hinweis auf den nächsten Teil?

anb

Zurück in die Vergangenheit - "Anno 1800" im Test

Das könnte Sie auch interessieren