Stress und Angst als Ursache

Bei Reizdarmsyndrom kann psychologische Hilfe Sinn machen

+
Chronische Bauchschmerzen gehören zu einem Symptom des Reizdarmsyndroms. Foto: Monique Wüstenhagen

Psychische Faktoren wie Stress und panische Angst können Ursachen für das Reizdarmsyndrom sein. Deshalb sollte man bei der Behandlung der Darmerkrankung auch psychologische Beratung in Anspruch nehmen.

Berlin (dpa/tmn) - Chronische Bauchschmerzen, Unwohlsein, Verdauungsprobleme: Das Reizdarmsyndrom macht Betroffenen im Alltag sehr zu schaffen.

Nicht nur deshalb sollte in der Behandlung eine psychologische Beratung in Betracht gezogen werden, wie die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) unter Berufung auf eine aktuelle Studie erklärt. Demnach spielen Stress und übermäßige Ängste auch eine Rolle für die Entstehung eines Reizdarmsyndroms.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.