Brustkrebs: Tipps zur Selbstuntersuchung

+
Mammographie gehört zur Brustkrebsfrüherkennung

Zur Früherkennung von Brustkrebs empfehlen Experten die Selbstuntersuchung zuhause. Frauen sollten jedoch einen festen Tag im Monat auswählen - am besten immer zum gleichen Zeitpunkt im Zyklus.

„Bei Frauen vor der Menopause ist der beste Zeitraum der 3. bis 7. Tag nach dem Einsetzen der Regelblutung. Zu diesem Zeitpunkt des Zyklus wird das Drüsengewebe am geringsten hormonell beeinflusst und ist weicher als sonst. Gegen Ende des Zyklus kann das Drüsengewebe unter dem Einfluss von Hormonen anschwellen und sich härter und oft auch etwas knotiger anfühlen“, erklärt Klaus König, Vize-Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte (BVF). Frauen in der Menopause sollten einen Tag im Monat für die Untersuchung festlegen.

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Durch regelmäßiges Abtasten der Brust können Frauen frühzeitig Knoten, geringfügige Veränderungen oder Verdickungen entdecken. „Über 80 Prozent der Erkrankungen werden zunächst durch Selbstuntersuchung entdeckt. Etwa 75 Prozent der selbstgetasteten Knoten sind gutartig oder stellen eine Vorstufe zum Brustkrebs dar, welche gut geheilt werden kann“, betont König. Ab dem Alter von 30 Jahren ist eine jährliche Brustuntersuchung beim Frauenarzt Bestandteil der Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare