Fressattacke? Es gibt jetzt Hilfe via Internet

+
Das Adipositas-Forschungszentrum Leipzig will Betroffenen bei Essanfällen via Internet helfen. Bis zu 5 Prozent der Bevölkerung litten unter den oft unkontrollierten Essattacken.

Leipzig - Jeder zweite Erwachsene in Deutschland ist übergewichtig. Das Adipositas-Forschungszentrum Leipzig will Betroffenen bei Essanfällen via Internet helfen.

Adipositas oder krankhaftes Übergewicht ist eine Erkrankung mit vielen unterschiedlichen Ursachen. Im Allgemeinen wird von einer Adipositas gesprochen, wenn Menschen einen sogenannten „Body-Mass-Index“ (BMI) über 30 kg/m² haben.

Immer mehr Menschen leiden an Essanfällen und versuchen damit, ihr seelisches Gleichgewicht wieder zu finden. Während dieser Anfälle verzehren die Betroffenen große Mengen an Lebensmitteln und haben dabei das Gefühl, die Kontrolle über ihr Essverhalten zu verlieren.

Die Behandlung solcher Essattacken steht im Zentrum der INTERBED-Studie, die eine Arbeitsgruppe zur Verhaltensmedizin unter der Leitung von Professorin Anja Hilbert am Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen in Leipzig durchführt. Studienteilnehmende werden gesucht.

Die Studie vergleicht die Wirkung einer Kognitive Verhaltenstherapie mit einem Selbsthilfeprogramm im Internet, welches von einem Online-Coach unterstützt wird.

Beide Therapien sollen Patienten helfen, ihr Essverhalten zu normalisieren sowie ihre psychische und körperliche Lebensqualität zu verbessern. Es handelt sich bei beiden Therapieformen um hoch wirksame und zeitgemäße Behandlungsangebote für Männer und Frauen, die an Essanfällen leiden.

Für die Studie sucht das Forschungszentrum Probanden. Mehr Infos finden Sie unter www.ifb-adipositas.de/proband.

Betroffene können in der INTERBED-Studie an einem Selbsthilfeprogramm im Internet teilnehmen, das von einem Online-Coach begleitet wird. In der Studie wird diese Behandlung verglichen mit der kognitiven Verhaltenstherapie bei der Binge-Eating-Störung (wiederkehrende Essanfälle).

Kontakttelefon: 0341 / 97 15364

dpa/ml/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare