1. Werra-Rundschau
  2. Magazin
  3. Gesundheit

Frau ist „allergisch gegen Schwerkraft“ und fällt im Stehen in Ohnmacht – 23 Stunden pro Tag liegt sie im Bett

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Schwindelgefühle
Schwindelgefühle sind nicht nur unangenehm, sie können auch gefährlich werden – zum Beispiel im Straßenverkehr. Eine US-Amerikanerin berichtet von einer Art „Allergie gegen Schwerkraft“, die mit Schwindel einhergehen kann. (Symbolbild) © Imago

Der Körper kann auf viele Substanzen allergisch reagieren. Die 28-jährige Lyndsi Johnson erklärte in einem Interview, sie sei allergisch gegen die Schwerkraft. Ist das möglich?

„Ich bin allergisch gegen die Schwerkraft“, wird Lyndsi Johnson von der britischen Nachrichtenagentur South West News Service zitiert. „Es klingt verrückt, aber es ist wahr“, so die junge Frau weiter. Die früher fitte und aktive junge Waliserin muss nach eigenen Angaben 23 Stunden täglich im Bett verbringen. Der Grund: Wenn sie länger als drei Minuten aufrecht steht, wird sie ohnmächtig. Doch was steckt hinter diesem seltenen Phänomen? Ist es wirklich eine Art Schwerkraft-Allergie oder etwas anderes?

Tatsächlich existiert ein Krankheitsbild, das auf die Symptome der jungen Frau zutrifft: das posturale Tachykardie-Syndrom, kurz POTS. Bei Johnson reichen die Symptome so weit, dass sie ihrem Beruf als Mechanikerin nicht mehr nachgehen kann.

„Ich bin den ganzen Tag im Bett“: POTS-Patientin wird ohnmächtig im Stehen

„Ich kann nicht länger als drei Minuten stehen, ohne dass mir schwindelig wird, mir übel wird oder ich ohnmächtig werde“, wird die 28-Jährige aus Bangor, Wales, von der New York Post zitiert. „Ich fühle mich viel besser, wenn ich liege. Ich bin den ganzen Tag im Bett“, so die junge Frau weiter. Die ersten POTS-Symptome habe sie 2015 an sich bemerkt, im Februar 2022 wurde dann offiziell die Diagnose „Posturales Tachykardie-Syndrom“ gestellt. Die behandelnden Ärzte dachten bei den ersten Untersuchungen nicht an die seltene Krankheit POTS, sondern vermuteten fälschlicherweise zuerst Angstzustände hinter den Beschwerden, informiert die New York Post.

Folgende Symptome gelten als POTS-typisch:

POTS – was ist das?

Typisch für das posturale Tachykardiesyndrom (POTS) sind Symptome wie schneller Puls, Schwindel und Unwohlsein. Wie das Arztinformationssystem Deximed weiter informiert, leiden die Patienten beim Wechsel in eine aufrechte Körperlage an den Symptomen. Diese lassen nach, wenn sich die Betroffenen in die waagrechte Position bringen. Welche Ursachen POTS auslösen, ist nicht bekannt. Vermutet wird Deximed zufolge allerdings, dass eine Funktionsbeeinträchtigung in Teilen des autonomen Nervensystems vorliegt.

Lyndsi Johnson leidet extrem unter der Krankheit. Sie erklärt im Interview, dass sie keine Hausarbeiten wie kochen oder putzen erledigen kann. Ihr Mann James müsse ihr sogar beim Duschen helfen, so die junge Frau. „Ich habe mir schon wochenlang nicht die Zähne geputzt, weil ich mich dann einfach schrecklich fühle“, so Johnson im Interview. Mittlerweile nimmt die junge Frau Betablocker ein, die ihre Ohnmachtsanfälle auf dreimal pro Tag reduzieren und ihre Übelkeit lindern. Eine ursächliche Therapie gibt es zwar noch nicht, aber Johnson zeigt sich dem New York Post-Bericht zufolge zuversichtlich: „Ich kann vieles von dem, was ich früher konnte, nicht mehr tun, aber damit habe ich mich jetzt abgefunden. Ich bin dankbar für das, was ich habe.“

Auch interessant

Kommentare