Eine Insel macht Karriere

+
Wetter von Jörg Kachelmann: Die Ostsee-Insel Usedom als Kulisse für ein Millionenpublikum.

Es ist in diesen Wochen nicht gerade Hochsaison auf Usedom, und trotzdem hat die Ostsee-Insel ein Millionenpublikum – als Kulisse für Serien wie „Pfarrer Braun“ oder „Wachtmeister Krause“.

Wie Usedom zum Filmstar wurde und den Tourismus- Oscar bekam:

Das Vorbild heißt Cornwall und ist eine englische Grafschaft mit sanftgrünen Hügeln, prachtvollen Schlössern und atemberaubenden Küsten – ein echtes Sehnsuchtsziel. Seit Rosamunde Pilcher wissen Touristiker, dass auch Urlaubsdestinationen Filmkarriere machen können. Die Ostseeinsel Usedom hat’s geschafft. Angefangen hatte alles, wie meistens im Tourismus, mit dem Wetter. Genauer gesagt mit Wetterexperte Jörg Kachelmann. Der rückte im November 2007 mit Schal, probiotischen Joghurtdrinks und einem Kamerateam an, um auf Usedom einen Werbespot zu drehen. Tausendfach ist die Szene inzwischen ausgestrahlt worden, die Seebrücke von Ahlbeck immer dekorativ im Hintergrund. Und die Message ist angekommen beim Fernsehzuschauer: Usedom ist frisch, Usedom ist gesund. Usedom macht fit.

Dann kam Rosenstolz. Im Sommer 2008 war die Berliner Band auf der Suche nach einem geeigneten Drehort für ihr Musikvideo „Gib mir Sonne.“Naheliegend, dass die Wahl auf die Insel fiel, die sich mit durchschnittlich 1917 Schönwetter-Stunden pro Jahr die sonnenreichste Gegend Deutschlands nennen darf. Auch sonst stimmte das Ambiente, wie man an der Auszeichnung erkennen konnte, die die Musiker bei der Echoverleihung im Februar 2009 für das „Beste Video National“ einheimsten. Während andere sich in solchen Situationen bei ihrer Oma bedanken oder bei ihrem Schönheitschirurgen, wandte sich Rosenstolz-Leadsängerin Anna R. auf der Bühne an die Insel „die uns so herzlich aufgenommen hat“. „Da hab ich vor Freude Gänsehaut bekommen“, sagt Christina Hoba, Sprecherin von Usedom-Marketing – und inzwischen auch versierter Location-Scout mit detektivischem Spürsinn für die richtigen Drehorte zum richtigen Moment. Ein Campingplatz für die Krimi-Serie um „Wachtmeister Krause“, der auf Usedom eine Kur machen soll? Eine kleine Dorfkirche für „Pfarrer Braun“, der im Sommer auf der Ostseeinsel auf Seelenfang und Verbrecherjagd ging?

Eine alte Strandvilla in Bäderarchitektur für eine Liebesgeschichte mit Nadja Tiller? Oder ein einsamer Strand für die ganz Großen aus Hollywood, die Roman-Polanski-Verfilmung „The Ghost“ mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle? – auf Usedom haben sie alles, und was sie nicht haben, kriegen sie hin. Das nämlich ist ihr Erfolgsgeheimnis im Filmgeschäft. Und dafür bekommen sie heute schon Dankschreiben von den Produktionsfirmen. „Ich war überrascht, dass sich jemand für uns um so viele Dinge kümmert“, schrieb Produzentin Eva Martens den Insulanern nach Beendigung der Dreharbeiten zu „Krauses Kur“ (wird am 9. Dezember um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt). Und Pierce Brosnan schickte den beiden Konditorinnen Martina Redlin und Maria Schröder vom Cafe Marimar in Zinnowitz ein Dankschreiben, weil sie ihm den Aufenthalt mit Vanillecharlotte in Himbeersauce versüßt hatten. Alles ganz persönlich.

Genau so: Zum großen Erfolg Usedoms beim Film tragen auch die Usedomer selbst bei, die nicht nur mit dem Starrummel auf ihrer Insel leben, sondern ihn auch richtig miterleben wollen. Dreimal hatte sich Catharina Schwarze als Komparsin beworben, dreimal wurde sie genommen. Dabei geht es der Frau aus Trassenheide, die vor 50 Jahren auf der Insel geboren wurde, nicht nur darum, den Promis einmal besonders nah zu sein. „Ich liebe meine Insel und ich würde alles dafür tun, dass sie noch bekannter wird“, sagt sie. „Bei uns ist das Paradies, aber es wäre nicht schlecht, wenn das ein paar Leute mehr wüssten.“

Kachelmann & Co. haben dazu beigetragen. 1,2 Millionen Urlauber kamen im vergangenen Jahr auf die Ostseeinsel, fünf Prozent mehr, als noch im Jahr zuvor. Und auch für 2009 sind die Zahlen deutlich im Plus. Mit Otti Fischer hoffen sie im 800 Kilometer entfernten Inselparadies jetzt auch noch ein paar mehr Bayern in den Norden locken zu können. Den Tourismus-Oscar jedenfalls haben die Usedomer schon bekommen. Von der Deutschen Zentrale für Tourismus wurde die Insel jüngst als „Querdenker“ für ihre besondere Vermarktung als Film- und Fotokulisse ausgezeichnet.

Christine Hinkofer

REISE-INFOS ZU USEDOM

REISEZIEL Die Insel Usedom liegt vor dem Stettiner Haff in der Ostsee. Sie gehört zum größeren Teil zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, Der östliche Teil, 70 der insgesamt 445 Quadratkilometer, ist polnisches Staatsgebiet.

ANREISE Von München via Berlin nach Anklam. Insgesamt ca. 800 Kilometer. Die Insel ist durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden. Im August und September 2010 verbindet die Fluggesellschaft OLT die Insel wieder einmal wöchentlich (So) mit einem Direktflug ab München. Flugzeit: 1,5 Stunden. Preis: 359 Euro für dem Hin- und Rückflug. Von der Deutschen Zentrale für Tourismus wurde Usedom dafür als „exotischstes Flugziel Deutschlands“ ausgezeichnet.

REISETYP Usedom ist ein Naturparadies am Meer. Pluspunkt der Insel als Fimkulisse ist ihre landschaftliche Vielseitigkeit. Das Strandangebot reicht vom langen, noblen Stadtstrand der Kaiserbäder über Steilküsten bis zu dichten Kiefernwäldern, die bis ans Meer hin wachsen,

DREHORTE Das Video der Band Rosenstolz wurde bei Karlshagen im Norden der Insel aufgenommen. Drehorte von „Pater Braun“ waren die Holländerwindmühle in Benz, der Strand bei der Ahlbecker Seebrücke und die Kirche Lassan. Szenen von „Krauses Kur“ spielen am Rand des Campingplatzes Ückeritz. Der Hollywood-Thriller „The Ghost“ wurde bei Peenemünde im Norden von Usedom gedreht.

FILM-HOTELS Otti Fischer wohnte während seines zweimonatigen Drehs auf Usedom im Hotel zur Post in Bansin (Tel. 038378/560, www.hzp-usedom. de, Ü/F ab 69 Euro), Pierce Brosnan logierte im Fünf-Sterne-Hotel Usedom Palace (Tel. 038377/39 60, www.usedom-palace.de, DZ/F ab 120 Euro).

STAR-KUCHEN Pierce Brosnan schwärmt noch heute von der Backkunst von Martina Redlin und Maria Schröder. Die beiden Inhaberinnen des Zinnowitzer Cafés Marimar (Waldstraße 1) hatten ihm eine Vanillecharlotte ins Hotel geschickt und postwendend ein Dankschreiben des Hollywoodstars bekommen: „Hey Ladies, that was amazing!“

FILM-PAUSCHALE Wohnen wie Pfarrer Braun im Vier-Sterne-Hotel Zur Post in Bansin, in Otti Fischers Lieblingslokal Matjes mit Bratkartoffeln essen, Pierce Brosnans Traumkuchen Vanillecharlotte im Café Marimar in Zinnowitz probieren und all die anderen Drehorte auf Usedom besuchen kann man im Sommer im Rahmen einer siebentägigen Film-Pauschale. Ü/F, Flug mit OLT ab/ bis München, Transfer und Usedom-Card für kostenfreie Nutzung der Bäderbahn und ermäßigte Eintritte ab 949 Euro pro Person.

TV & KINO „Krauses Kur“ wird am 9. Dezember um 20.15 Uhr in der ARD gezeigt. Die neuen Folgen um Pfarrer Braun sendet die ARD im Frühjahr 2010. Der Polit-Thriller „The Ghost“ läuft am 18. Februar 2010 in den deutschen Kinos an.

WEITERE INFO Usedom Tourismus, Info/ Prospekte unter Tel. 038378/477110, Buchungs-Hotline 01805/583783 (14 Cent/Min.), www.usedom.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare