Die wichtigsten Tipps für EM-Touristen

+
Rauchverbot, Geldumtausch und Trinkgeld - Tipps für EM-Touristen

Andere Länder, andere Sitten, das gilt auch für die EM-Gastgeberländer Polen und Ukraine. Hier ein paar Tipps und nützliche Infos für den EM-Besuch.

In Polen gelte zum Beispiel ein Rauch- und Alkoholverbot an allen öffentlichen Plätzen, warnt das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum. Ausnahmen seien dafür vorgesehene Orte: zum Rauchen etwa spezielle Raucherzonen oder -lokale. Bierflaschen und -dosen dürften Fans nicht mit ins Stadion nehmen.

Polen: Die wichtigsten Tipps für EM-Touristen

Polen: Die wichtigsten Tipps für EM-Touristen

In der Ukraine gelte die europäische Krankenversichertenkarte nicht. Einen Arztbesuch müssten Urlauber vor Ort selbst bezahlen. Mit dem Beleg könnten sie die Kosten bei ihrer deutschen Versicherung zurückverlangen. In Polen gelte die europäische Karte nur bei Ärzten, die dem gesetzlichen Versicherungssystem angehören, warnt das Informationszentrum. Privatärzte müssten Reisende auch in Polen selbst bezahlen und um einen Beleg bitten.

Die Einreise in die Ukraine sei für den kurzen Aufenthalt zur EM auch ohne Visum möglich. Allerdings sei ein Reisepass erforderlich. An der polnischen Grenze genüge dagegen ein Personalausweis. Generell brauchen auch Kinder ab dem 26. Juni einen eigenen Reisepass.

Wer innerhalb Polens unterwegs ist, kann zwischen zwei Verkehrsunternehmen wählen: „Przewozy Regionalne“ und „PKP Intercity“. Beim Kauf einer Fahrkarte sollten Urlauber allerdings darauf achten, ob sie umsteigen müssen. Dann könne es sein, dass sie von einer Gesellschaft zur anderen wechseln müssen und entsprechend zwei verschiedene Tickets benötigen. Buchen könnten Touristen schon zu Hause bequem über das Internet. Taxen hätten in Polen keine einheitliche Farbe. Sie seien durch die Aufschrift „Taxi“ und eine Telefonnummer gekennzeichnet. Urlauber sollten nur in solche Wagen steigen, die ihre Preise innen aushängen, rät das Zentrum.

Die polnische Währung heißt Zloty, kurz PLN. Das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte sei kein Problem. Allerdings sollten Urlauber darauf achten, dass ihre Karte bei bargeldloser Zahlung mit Zloty belastet wird statt mit Euro, denn das sei in der Regel günstiger. Ein Zloty sind etwa 24 Cent. In der Ukraine sei Kartenzahlung dagegen wenig verbreitet. Die Währung heißt Hrywnja, kurz UAH. Ein Hrywnja sind etwa 10 Cent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare